Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Meinhardt am 01. Juli 2016
1706 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Krank mit Hartz 4

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

ich beziehe nach einer Firmenpleite seit 2014 ALG II. Nun hat es sich leider zugetragen, dass ich durch einen Unfall eine Doppelfraktur am Sprunggelenk hatte und jetzt die Heilung nicht so verlief wie geplant. Warum muss ich von meinem Sozialgeld jetzt auch noch teure orthopädische Schuhe kaufen, die ich mir nicht leisten kann? Im Moment laufe ich in Filzverbandschuhen herum, die bei Regen komplett durchnässt werden. Nachdem die Achse des Fußes nicht mehr stimmt, bin ich gezwungen, mein komplettes Schuhsystem umzustellen, aber wie soll ich das bezahlen? Orthopädische Schuhe sind sehr teuer, wieso wird hier für arme Menschen, die krank sind, gesetzlich nicht besser gesorgt? Die Krankenkasse zahlt nur einen Teil, aber mein Eigenanteil wären immer noch 76 € pro Paar (3 Paar werden benötigt für Sommer, Herbst, Winter) und bei all meinen Abzügen nach Miete, Strom und Telefon kann ich mir mit 250 € Lebensunterhalt keine zusätzlichen Belastungen mehr erlauben. Kann man nur hoffen, dass dies in Zukunft bald geändert wird, denn sonst habe ich den glauben an ein soziales Deutschland verloren.
Grüße
Ch. Meinhardt