Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Teichert am 27. April 2017
2201 Leser · 1 Kommentar

Gesundheit

Krankenkassenbeiträge

Laut Medien wird die Erhöhung der gesetzlichen Kassenbeiträge geplant.
Eine Erhöhung, obwohl die Kassen einen Überschuss von 1,4 Milliarden haben.
Meine Fragen an sie:
Wieso wurde den Kassen eine zweite Einnahmequelle erlaubt ?
Deren Ausgaben können doch nicht geplittet werden. Würden sie das Brot beim Bäcker 2x zahlen wollen, einmal für die Körner auf dem Brot und dann für die eigentlichen Herstellungskosten ?
Kein Unternehmen kann und darf zwei Rechnungen stellen. Die Krankenkassen aber schon.

Fazit daraus ist, das die gesetzlich genehmigte Beitragshöhe in der zweiten Rechnung unendlich erhöht werden könnte. Denn da gibt es keine Regularien.

Die Leistungen der Kassen werden seit Jahren speziell in den Bereichen der häufigsten Leistungsansprüche gekürzt.
Man denke an Osteoporose, deren Therapie erst von der Kasse bezahlt wird, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und der Knochen so porös ist und Brüche hatte. Also unter erhöhten Bruchrisiko steht.
Kostenintensive und in der Masse zu häufig abgefragte Leistungen verbleiben im Leistungskatalog, aber werden auf Privatrechnung oder in die 2. Rechnung verschoben----Vorrübergehend verschoben. So lange bis die Menschen sich daran gewöhnt haben, dann fällt die Leistung gänzlich aus dem Katalog.

Die Kassenbeiträge sind die kostenintensivsten Sozialabgaben.
Bei diesen Einnahmenüberschuss sollte der Wunsch der Kassen nicht genehmigt werden !!!!

Ich hoffe das der Wähler den angedachten Zeitpunkt registriert hat. Die Umsetzung soll NACH der Wahl erfolgen !!! Na, so was.

Der Zusatzbeitrag ist Augenwischerei.
Macht einfach 15,7% (14,6+1,1) draus. Wir müssen sowieso damit leben. Aber hört auf zwei Rechnungen zu stellen.