Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Katja Hirschbeck am 07. März 2016
2709 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Krieg in Griechenland

Sehr geehrte Frau Merkel,
haben sie nicht Angst, dass sie einen Krieg
in Griechenland auslösen, weil sie die deutsche
Grenze nicht schließen.
Ich finde es unverantwortlich die deutsche Grenze
offen zuhalten. Dadurch baut sich an der mazedonischen
Grenze ein immer größerer Druck auf .
Durch eine deutsche Grenzschließung und einer
internationalen Rede von ihnen, das Deutschland
die Grenze seiner Aufnahme erreicht hat, wurde
meiner Meinung nach der Ansturm an die Grenze
nachlassen.
Gleichzeitig müsste die EU mit der Türkei und
Russland (vielleicht einige Sanktionen weglassen )
in Syrien ein gut versorgtes Flüchtlingslager
aufbauen.
Auch die USA muss hier (finanziell) ins Boot geholt werden.
Vielleicht wären dann (durch Russland) Wahlen in Syrien realistisch.

Aber durch die offene deutsche Grenze in
Verbindung mit ihrer "Einladung" baut sich
in Griechenland ein Druck aus hoffnungslosen
Menschen auf, den auch Deutschland nicht
mehr verkraftet.
Ich denke das eine geschlossene deutsche
Grenze unausweichlich ist.
Nach der nächsten Millionen wäre der rechte
RAND in Deutschland bis in die Mitte gerutscht.
Darum sehe ich auch ihre Verhandlung zum
Stopp der Flüchtlinge in der Türkei kritisch.
Wollen sie wirklich wieder Deutschland
die ersten Kontingent Flüchtlinge aufnehmen
lassen und darauf warten das irgendein
anderes EU Land vielleicht mitzieht .
Wir brauchen eine sichere Außengrenze
und solange die Lage so angespannt ist
auch nationale Grenzen.
Sonst werden wir zum Spielball der ganzen
Welt.