Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Claudia Peetz am 17. August 2017
4552 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Leben in Deutschland - Vernichtung aller Werte - Wo bleibt da der Arbeitende

Sehr geehrte Frau Merkel, ich bin Idealistin und strebe nach dem Satz "alles in Maßen". Dies gerät seit Jahren ins Wanken, da unsere Politik nicht reagiert. Seit Jahren rege ich mich darüber auf und mein ganzes Umfeld, welches nicht klein ist auch.
Fehler im System sind: keine gerechte Einkommensverteilung, Sozialversicherungsbetrug abgetan mit Bewährungsstrafen, drastische Bildungsdefizite selbst bei Abiturienten, respektloser Umgang miteinander durch fehlende Strukturen in Elternhaus und Schulen, fehlende Integration von ausländischen Mitbürgern, Arbeit wird nicht belohnt sondern bestraft, die Schere zwischen Arm und Reich klafft ohne Ende, für mehr reicht der Platz hier nicht ..
Versuchen Sie es doch mal mit mutigen Schritten nach vorn, wie Erhöhung des Grundfreibetrages auf 18.000 €
Abschaffung von Minijobs - Erhöhung der Midijobs
Bildung in Schulen und nicht Inklusion und Integration, das Abitur muss wieder eine positive Aussage haben!!!
Langzeitarbeitslose beschäftigen mit Wald-Wiesen-Straßensäuberung oder auch mit Vorlesen - Spielen in Altersheimen - und kein Geld für keine Leistung!!!
Am Rande, können Sie sich eigentlich vorstellen, wie viele Bezieher von Hartz IV sich eine nicht angemeldete Beschäftigung suchen - Allein in meinem Umfeld kommt mindestens 1x die Woche folgende Anfrage: " Suche Arbeit, aber nicht anmelden, erhalte Hartz IV" oder " suche Arbeit nur stundenweise, weil ich Hartz IV erhalte". Festbeschäftigung ist nicht gewünscht und Beschimpfungen wenn der Arbeitgeber das nicht will!!!
Ich frage mich, wie lange das alles von der Politik weiter geduldet wird und der fleißige Arbeiter bestraft wird? Könnten Sie mir diese Frage mal beantworten??? Ich bin ernsthaft gespannt.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 22. September 2017
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Peetz,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Auch für das Handeln der Bundesregierung sind Maß und Mitte wesentlich. Gerade das hat dazu beigetragen, dass Deutschland heute in vielen Bereichen gut aufgestellt ist. Sicher gibt es in manchen Punkten Entwicklungen, die nicht wünschenswert sind. Das sollte aber unser Lebensgefühl nicht derart beeinträchtigen, nur das Negative zu sehen. Wenn man es genau betrachtet, führen die meisten Menschen in unserem Land ein gutes Leben in Freiheit.

Zu einigen von Ihnen aufgeworfenen Punkten sprechen die Fakten eine andere Sprache, als Sie es empfinden: Ökonomische Stabilität und kontinuierliches Wirtschaftswachstum haben dazu geführt, dass noch nie so viele Menschen seit der Deutschen Einheit beschäftigt und so wenige arbeitslos waren wie heute. Löhne, Gehälter und Renten steigen seit Jahren deutlich. Schon zum vierten Mal in Folge sieht der Bundeshaushalt keine neuen Schulden vor. Diese gute Entwicklung ist Grundlage für Wohlstand, eine hohe Lebensqualität und wird für die Bürger an vielen Stellen ganz konkret spürbar.

So steigen etwa die Arbeitnehmerentgelte seit 2005 stärker als die Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen. Auch die Reallöhne sind spürbar gestiegen, zuletzt vor allem für Geringverdienende.
https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemit...

Im Bildungsbereich hat die OECD Deutschland kürzlich ein gutes Zeugnis ausgestellt: 86 Prozent der jungen Erwachsenen mit einem Berufsabschluss sind erwerbstätig. Die Erwerbslosenquote bei den 25- bis 34-Jährigen ist mit 4,2 Prozent die niedrigste im internationalen Vergleich.
https://www.bmbf.de/de/deutschland-ist-oecd-spitze-in-der...

Die Bundesregierung hat in der Steuerpolitik vor allem für Familien viele Verbesserungen auf den Weg gebracht. Kinderfreibetrag und Kindergeld sowie der Grundfreibetrag wurden mehrfach erhöht, Alleinerziehende deutlich entlastet, Effekte der kalten Progression ausgeglichen. Das Entlastungsvolumen liegt bei über sechs Milliarden Euro pro Jahr.
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemi...

Den Kampf gegen illegale Beschäftigung machen die in diesem Jahr beschlossenen Veränderungen des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes noch effektiver – durch moderne Technik und mehr Befugnisse für den Zoll. Der geschätzte Umfang der Schwarzarbeit ist rückläufig.

Mit dem Stichwort „Respekt“ sprechen Sie ein wichtiges Thema an: Gerade Beschäftigte im öffentlichen Dienst, die sich täglich für ein gutes Zusammenleben einsetzen, sind zunehmend Angriffen ausgesetzt. Deshalb hat die Bundesregierung ein Gesetz auf den Weg gebracht, das Polizisten, Rettungskräfte oder auch Gerichtsvollzieher besser vor Angriffen schützen soll. Seit Ende Mai 2017 gibt es verschärfte Strafen für Angriffe auf Vollstreckungsbeamte.

Einen Überblick über diese und viele weiteren Aktivitäten der Bundesregierung liefert der aktuelle Jahresbericht 2016/2017:
https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Jahres...

Bei allem Handeln der Politik kommt es für den Zusammenhalt in einer freiheitlichen Gesellschaft ganz entscheidend auf jeden Einzelnen an. Selbstverantwortung, ehrenamtliches Engagement, Respekt gegenüber den Mitmenschen und dem Recht – all dies kann nicht verordnet werden. Eine bleibende, gemeinsame Aufgabe für alle Bürger in unserem Land ist, für unsere freiheitliche Ordnung einzutreten und diese selbst zu leben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 13. September 2017
    1.

    Claudia,
    auch ich bin auf die Antwort gespannt.

    Natürlich kommen keine konkreten Antworten
    vom *Team* auf deine Fragen.

    Auch wenn die Kanzlerin selbst antworten würde,
    würde sie nicht konkret antworten.

    Claudia,
    wie würden Sie die Fragen beantworten,
    wenn Sie Bundeskanzlerin wären?

    Ich würde die Fragen >wie folgt<
    beantworten:

    In der DDR stand in der Verfassung:

    *Das Recht und die Pflicht auf
    Arbeit bilden eine Einheit.*

    1. Ich würde darum kämpfen, dass dieser Artikel
    auch ins Grundgesetz aufgenommen wird.

    Bei den derzeitigen Lebensahltungskosten ist
    ein Stundenlohn von 10 Euro notwenig.
    Ich werde darum kämpfen, dass
    diese als Mindestlohn fest-
    gelegt wird.

    Zur Rente:
    Ich werde eine Mindestrente
    von 1 TEUR einführen.

    Wer mehr erarbeitet hat soll naürlich
    die höhere Rente bekommen.

    Das wären meine ersten Ziele, welche
    ich als Bundeskanzler anstreben
    würde!
    ********

    Aber ich bin ja keiner und werde
    auch keine werden.

  2. Autor Claudia Peetz
    Kommentar zu Kommentar 1 am 14. September 2017
    2.

    Eintrag ins Grundgesetz ist eine Idee
    Aber Mindestlohn erhöhen!!!??? Da bin ich nicht ganz Ihrer Meinung, denn durch diese Erhöhung wird alles teurer - nennt man Lohn-Preis-Spirale. Die Verdoppelung des steuerlichen Grundfreibetrages wäre die bessere Idee und würde die Preise nicht erhöhen.
    Der Mindestlohn sollte keineswegs für Minijobber gelten, da dies eine Ungerechtigkeit darstellt.
    Und eine Mindestrente von 1 td€ für alle, die mindestens 35 Jahre eingezahlt haben ist in Ordnung, aber auch nur für die arbeitende Bevölkerung. Menschen, die seit Jahrzehnten nicht arbeiten können das dann im Alter nachholen. Klingt radikal, aber wird Zeit
    ;-) wenn ich Kanzlerin wäre:
    - würde eine Grenze für Renten und Pensionen von 2500 € eingeführt werden. Und zwar für alle!!!
    - Zahlungen wie Ehrensold, sonstige Gratifikationen für Beamte und Politiker würden abgeschafft
    - langjährige Hartz 4- Empfänger würden nur Zahlungen erhalten, wenn sie sich nachweislich sozial engagieren - beispielsweise mit Beschäftigung von Alten und Kranken oder ähnlich
    - auch Asylanten müssen arbeiten - es ist genug zu tun, also auch nur Zahlung gegen Leistung
    - Sozialversicherungsbetrug sollte mindestens ebenso wie Steuerhinterziehung bestraft werden
    und ich könnte hier noch ewig weiter schreiben, denn in unserem Land ist innerhalb der letzten 25 Jahre einiges in die Schieflage gekommen

  3. Autor Erhard Jakob
    am 15. September 2017
    3.

    Das sich einiges in Schieflage
    befindet, ist sicher richtig.

    Besonders, wenn ich daran denke, dass ein Fussballspieler
    für 222 Milionen Euro "abgelöst" wird und einen Jahres-
    gehalt von 30 Millionen Euro erhält.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.