Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Monika Hellmann am 03. März 2008
8607 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Lebenshaltung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich bin 46 Jahre alt, ledig, lebe auf dem Land und verdiene 1.200 EUR Fulltime-netto, trotz Weiterbildung, im Monat, fahre 15 km zur Dienststelle, kümmere mich in meiner Freizeit um meine Eltern u. deren Anwesen, seit 6 Jahrenn keine Gehaltserhöhung.
Dass Energie immer teuer wird, kann ich insoweit nachvollziehen, als dass es Jahrzehnte unterlassen wurde, Alternativen ernsthaft voranzutreiben, was ich auch schon nicht verstehe. Dann aber: Wegfall der Fahrtkostenpauschale, E-10 Einführung, erhebliche eigene Rentenvorsorge, Riester-Rente-Flop, Abgeltungssteuer....
keine Ahnung was demnächst noch auf uns zukommen soll und ich frage Sie ganz konkret, wie sollen wir das in der Gesellschaft tragen, ohne dass die Mittelschicht zur Unterschicht und dadurch aus den Fugen gerät? Inwieweit planen Sie die gesellschaftliche Entwicklung über eine Amtsperiode von 4 Jahren hinaus? Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Monika Hellmann