Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Peter Krätzschmar am 06. November 2009
28311 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Leiharbeitsfirmen - Menschenhandel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
im Jahre 2009 - mehr denje - verfahren sogenannte Leiharbeitsfirmen
nach dem Muster: Wir können mit den Arbeitskräften machen, was wir wollen, denn die haben ja keine Lobby.
Ich spreche aus eigener Erfahrung, betreffend meinen Lebenspartner.
Wann endlich,wird diesem menschenverachtetem Treiben in unserer
Republik ein Ende gemacht und auch die Firmen, die sich an die Leiharbeitsfirmen wenden gezwungen, die Arbeitskräfte selbst einzustellen.
Dann würden die Leihfirmen überflüssig, und die von ihnen vermittelten Arbeitskräfte nicht für einen Hungerlohn arbeiten müssen und ausserdem ihr Leben planen können.
Ich würde gerne wissen, wie sie dazu stehen.
Mit freundlichen Grüssen,
P.K.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 10. Dezember 2009
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Krätzschmar,

vielen Dank für Ihre E-Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf unsere Antwort an Frau Stolz in der 48. Kalenderwoche verweisen (http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/23442#post_24056). Darin ging es um dasselbe Thema.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung