Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Udo Behr am 21. November 2016
3219 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Lobbygruppen, wo bleibt die Normalbefölkerung?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich habe da ein Problem mit der Politik.
Wann und durch wem werden die starken Lobbygruppen unseres Landes in die Schranken verwiesen?
Meine Politikverdrossenheit ist im Wesentlichen dadurch hervorgerufen, dass sich nur noch die Interessen der Lobbygruppen im Bundestag durchsetzen!
Beispiel:
1. Autolobby: Abgaswerte, Messungen, Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn ….
2. Farmarlobby: Wann werden Medikamente ohne neuen Nutzen Preis begrenzt?
3. Ärztelobby: Warum können bestimmte Mediziner horrende Preise durchsetzen, und die Grundversorgung für die „normale“ Bevölkerung wird immer schlechter.
4. Industrielobby: Steuervermeidung, wer in Deutschland verdient muss auch hier Steuern zahlen!
5. Beamtenlobby: die sitzen direkt im Bundestag und verhindern eine gerechte Rente in Deutschland (Arbeiter 47% vom Durchschnitt Beamte 68% vom Letzten). Warum keine einheitliche Rentenversicherung für alle?
6. Versicherungslobby: z.B. Riester und Rürup, daran verdienen nur die Versicherungen. Wenn die staatlichen Zuschüsse in die gesetzliche Rente geflossen währen hätte man viel geringere Verwaltungskosten. (1% mehr Rentenbeitrag hätte den gleichen Effekt gehabt wie die Geldvernichtung der Versicherungsindustrie.)
7. Versicherungslobby die Zweite: Private Krankenversicherung; gesetzliche Versicherung für alle (Zusatzversicherung ist ja immer noch möglich)
8. Bankenlobby: Selber schreiben der Gesetze zur Bankenrettung und fast 10 Jahre erfolgreich einen Beitrag zu den Kosten verhindern (Börsensteuer)
Merken die in „Berlin“ erst was, wenn die AFD bei 30% liegt? Oder ist schon vorher eine Besserung von der Politik zu erwarten? Ich Frage mich, ob ich nach 40 Jahren CDU Wählerschaft in das Lager der Nichtwähler wechseln muss oder ob da noch eine andere wählbare Partei ist?
mfG
Udo Behr

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 21. November 2016
    1.

    Trump hat angrkündigt, die Lobbyisten abzuschaffen.
    Schaun wir mal, ob er sein Versprechen hält. Und wir ?
    Es wird Zeit, dass es heisst: "Germany first"

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.