Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christian Rubner am 13. November 2017
3149 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Lockerung des Friedhofszwangs

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
mein Name ist Chris. Mich Interessiert schon seit einiger Zeit unsere Rechtssituation bezüglich des Friedhofszwangs in Deutschland. Beispiel : Die Mitnahme der Urne eines verstorbenen Angehorigen nach Hause. In den Niederlanden und der Schweiz ist das möglich. Ich finde es passt zur besseren trauerbewältigung. Viele möchten einfach in Ruhe Abschied nehmen und dauert auch bei vielen einfach länger.
Können wir diese Regelung nicht etwas lockern?wenigstens für die Urne mit nach Hause. Ich persönlich liebe meine Mutter sehr und sie ist nicht mehr die jüngste und ich würde diese Art der Bestattung vorziehen und die Asche mit nach Hause nehmen wenn es möglich wäre. Und wir sind doch ein freies Land. Also warum nicht auch entscheiden was mit der Asche meiner lieben passiert!? Ich meine bei einem normalen Leichnam verstehe ichden friedhofszwang, aber doch nicht bei Asche. Ich glaub viele würde eine lockerung freuen, zumal es auch Platz und Kosten spart.Bitte denken Sie mal darüber nach. Es ist sicher eine gute Entscheidung. Ihnen noch alles gute und ein baldiges frohes Weihnachtsfest.
Mit freundlichen Grüßen
Christian R.

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Karin Kampmann
    am 13. November 2017
    1.

    ich hoffe, dass Ihre Frage genug Interesse für eine Beantwortung weckt. Meine Eltern sind beide bereits verstorben und ich habe jeweils den Wunsch nach Einäscherung gerne erfüllt. Für mich kam nur ein Friedhofsplatz in Frage - unterm Baum, aber ich habe schon von Bekannten gehört, die den "Umweg" über Holland oder sonstiges genutzt haben ...

  2. Autor ines schreiber
    am 15. November 2017
    2.

    Also bei Tieren ist es möglich !
    ich habe meinen Kater mit nach Hause genommen !
    und es war viel tröstlicher , als meine Tiere die beerdigt wurden !
    eigentlich sollte dem nichts entgegenstehen , da Asche steril ist !

  3. Autor Christian Rubner
    Kommentar zu Kommentar 2 am 17. November 2017
    3.

    Danke für ihre positive Meinung. Ich hoffe es kommt ganz oben an und das darüber nochmal gründlich diskutiert wird. Vielen dank und alles gute weiterhin

  4. Autor Christian Rubner
    Kommentar zu Kommentar 1 am 17. November 2017
    4.

    Danke für ihre Meinung. Zunächst erstmal tut mir das sehr leid mit ihren eltern.. das mit den Umwegen über Holland hab ich auch gehört und gelesen, ist aber sicher um einiges teurer und umständlicher. Geld was viele einfach nicht haben. Mich eingeschlossen.würde ich das Geld haben würde ich das natürlich machen, gar keine Frage.
    Ich hoffe es findet bei den Leuten ganz oben gehöhr.
    Vielen dank und alles gute weiterhin.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.