Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Michael Horst am 27. November 2015
2968 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Lösungsansatz für Wirtschaftsasylanten…

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

ich habe folgenden Vorschlag zur Eindämmung von "Wirtschaftsasylanten":

Wenn in den Herkunftsländern wie auch hier in Deutschland die betreffenden Personen darüber aufgeklärt werden, dass in Deutschland die Finanzbehörden bis zum Ableben der Bürger eine lückenlose und detaillierte Erfassung der finanziellen Verhältnisse erwarten,
bin ich sicher, dass wenn diese Situation in ihrer Tragweite verstanden wird, der Wunsch auf Asyl bei normal denkenden Personen sofort nachlässt und sich ins Gegenteil verwandelt!

Dieser Lösungsansatz erzeugt wenig Kosten, ist völlig gewaltfrei, ist nur fair und ist durch die hohe Auswanderung(sbereitschaft) von Fachkräften bereits als funktionsfähiges Instrument bewiesen!

Da der Vorschlag auch politisch neutral und korrekt ist, möchte ich nicht missverstanden werden. Mir geht es nicht um versteckte Kritik oder Ironie! Einsparpotential in Milliardenhöhe sollte konsequent genutzt werden.

Meine Frage dazu ist: Haben Sie den Mut, diesen Vorschlag umzusetzen? Ich traue Ihnen das zu, deshalb wende ich mich an Sie persönlich!

Mit freundlichen Grüßen

Michael Horst

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 27. November 2015
    1.

    Den Mut dazu? Was für uns gilt muss auch für die Flüchtlinge gelten!!!
    Wenn ein Deutscher Hartz4 bezogen hat, mußte er auch alles vorher veräußern oder verbrauchen, und hinterher zurück zahlen, wenn möglich!!!
    Ich bin für eine Darlehns Vereinbarung!!! Ähnlich Canada!!!

  2. Autor ines schreiber
    am 01. Dezember 2015
    2.

    Ich bin auch dafür die Konten von Diktatoren, Anhänger, Familien,Kämpfern, Moscheen die Hetzprediger dulden, Unterstützern zu beschlagnahmen um die Kosten zu erstatten! Und das gründlich, und überall wo diese Terrorgruppen und ihre Ableger sind! Auch in der Afghanischen Regierung, in der Drogenhändler und Ähnliche das Volk auspressen!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.