Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ivan Billy am 18. April 2015
3384 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Mais braucht keine S-bahn

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,
warum werden nicht die Agrarflächen im Stadtgebiet schneller zum Wohnungsbau freigegeben? "Wozu braucht Mais einen S-bahn Anschluss?"

Es wurde vor Kurzem die Mietpreisbremse beschlossen. Diese soll den Anstieg der Mieten bremsen. Wäre es nicht sinnvoller in den Städten wie München etc., wo die Leute hinziehen wollen und wo es eine natürliche Arbeitslosigkeit gibt, einfach mehr Wohnungen zu bauen - und somit die Lebensqualität zu erhöhen, anstatt den Markt/Nachfrage zu ignorieren?

Ein Beispiel aus München - wir haben hier eine sehr gute ÖPNV-(öffentlicher Verkehr) Infrastruktur. Wenn Sie mit der S-bahn fahren, dann fahren Sie oft an vielen Feldern, wo etwas angebaut wird - z.B. Mais, vorbei. Wenn Mais 50 km weiter angebaut wäre, wäre es sogar für Mais, wie auch für die Menschen, die den essen gesünder. Es wäre auch bequemer für die Leute, die es sich nicht mehr leisten können in der Stadt zu wohnen, die auch täglich 50 km (hin) pendeln müssen (nur, weil die Stadt zu teuer zum Wohnen ist). Somit entstehen auch unnötige Emissionen und es geht viel Zeit verloren. Dies löst die Mietpreisbremse nicht.

Ich habe nichts gegen Parks&Anlagen&Kleingarten, wem dient aber ein Maisfeld in der Stadt?

Schöne Grüße
Ivan Billy