Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jessica Knopp am 14. Juli 2015
3648 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Man sollte sich ein gutes Leben leisten können

Hallo, Frau Bundeskanzlerin,

warum ist es in Deutschland nicht Gesetz, dass man nach Tarif oder mehr bezahlt wird?

Ich als Facharbeiter bekomme lausige 10 euro die Stunde. Ich Arbeite mir bei einer 40 Stunden Woche die Finger wund. und erhalte 1600 Brutto... 1150 Euro Netto. Tariflich würden mir 400-600 euro mehr im Monat zustehen.

Und warum steht Kindern, deren Mütter unbedingt wieder Arbeiten wollen nicht auch ein fester KiTa-platz ?

Eine Freundin von mir hat gerade das Problem, dass sie keinen Platz bekommt, weil Harz4-Empfänger bevorzugt werden.
Also muss sie erst Harz4 beantragen, damit sie einen Platz bekommt?

Und warum sind die KiTa plätze nicht kostenlos?

Ich möchte Kinder, aber werde sie mir nicht leisten können. Und ich würde wollen, dass meine Kinder ein gutes leben haben und auf nichts verzichten müssen.
So lange ich nicht viel mehr als jetzt verdiene, werde ich niemals Kinder kriegen, weil ich nicht will, dass die Kinder auf etwas verzichten müssen.

Ich weiß, es wird durch Mindestlohn und höheres Kindergeld versucht, dass alles ins gute zu wenden, aber es ist vielleicht nicht unmöglich, aber schwer, als alleinerziehnde Mutter mit 3 Kindern (ganz krasses Beispiel), diese Familie mit 8,50 die Stunde zu versorgen. Dies Familien müssen auf zu viel verzichten, und leben wirklich von der Hand in den Mund.

Bitte, es muss noch mehr getan werden, dass es den Menschen in Deutschland gut geht. Dass es keine Armut gibt, besonders bei Familien mit Kindern.

Danke dass sie sich Zeit nehmen
Mit freundlichen grüßen
Jessica Knopp

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Ralf Schumann
    am 18. Juli 2015
    1.

    Ich weiß nicht, ob ich Ihnen den Mut nehme oder hiermit trösten kann, aber Sie werden mit Ihrem Gehalt bereits nach dem Mutterschutz in den Hartz 4-Bezug kommen. Es wäre falsch auf das zusätzliche Geld zu verzichten, weil es Ihnen ganz einfach zusteht.
    .
    Den Mindestlohn zu erhöhen bedeutet, dass alles teurer wird, weil die Kosten durch höhere Einnahmen ausgeglichen werden müssen. Steigen die Lebenshaltungskosten, so steigen zwar nicht automatisch auch die Löhne, den Hartz 4-Satz aber schon.
    .
    So wirkt sich die Erhöhung des Mindestlohnes fast für alle negativ aus, nur eben nicht für für die Hartz 4-Empfänger.
    .
    Verwirklichen Sie Ihren Kinderwunsch. So schlecht leben Sie nicht mit Hartz 4. Sie müssen in den ersten 3 Lebensjahren nicht arbeiten, bekommen eine Baby-Erstausstattung, den Umzug und die Miete für die größere Wohnung. Wenn der Vater keinen Unterhalt zahlt, übernimmt der Staat das komplett. Sie müssen ihn also nicht verklagen und wenn Sie doch irgendwen verklagen wollen, so ist der Anwalt kostenlos, die Gerichtskosten ebenfalls, egal ob Sie gewinnen oder nicht. Auch die Schulausstattung, die Klassenfahrten und alles was noch dazu gehört, bekommen Sie.
    .
    Machen Sie sich deshalb keine Sorgen über eine eventuelle Armut. Sie werden mit Kind nicht schlechter dastehen.

  2. Autor Jessica Knopp
    Kommentar zu Kommentar 1 am 20. Juli 2015
    2.

    Ok. Stimmt, aber es wäre falsch bewußt auf der Tasche der Steuerzahler zu liegen. Es würde zwar alles bezahlt werden, aber letzten Endes bezahlen es die Leute die für ihr Geld hart arbeiten. Und das finde ich nicht fair. Ich kann das nicht mit meinem Gewissen verantworten. Gut ok. Wenn es nicht mehr anderes geht. Aber sobald ich das aus Vorsatz mache, weil ich als bezahlt bekomme. . Nein. Und das ist auch das, was mich stört. Teilweise hat ein Harz 4 - Empfänger ein besseres Leben, als jemand der 40 Stunden arbeiten geht.

  3. Autor Ralf Schumann
    am 21. Juli 2015
    3.

    Stimmt. Ich finde es gut wie Sie denken und wünsche Ihnen alles Gute.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 29. Juli 2015
    4.

    Der oft sehr geringe Einkommensunterschied zwischen
    Sozialhilfe (Hartz 4) und einem hart arbeitenden
    Menschen, bringt Wut und Hass unter
    die Bevölkerung.

  5. Autor Gabriele Klein
    Kommentar zu Kommentar 1 am 01. August 2015
    5.

    ..... Frage: Wenn der Vater den Unterhalt z.B. nicht bezahlt aber sehr gut bezahlen könnte, wird dieser dann vom Staat zur Kasse gebeten und ggf. verklagt? Wenn nicht wäre das ja schon ein ziemliches Ding.

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.