Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Hilde Spät am 21. September 2017
1538 Leser · 2 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Massentierhaltung

Sehr geehrte Fr. Bundeskanzlerin,

mein Anliegen wird in der Öffentlichkeit leider viel zu
wenig beachtet bzw. von Ihnen überhaupt nie in irgend
einer Form kommuniziert.
Ich vermisse Ihre Empathie gegenüber den Tieren!
Noch nie sind Tiere in so einer großen Zahl gequält worden.
Wann ist endlich Schluß damit?
Wann wird die Massentierhaltung abgeschafft die ich
auch noch mit meinen Steuern Subventioniere?
Ich möchte eine Rückkehr in eine ökologische Land-
wirschaft wo unsere Landwirte für ihre Arbeit anständig
entlohnt werden.
Wann kommt das Verbot von sämtlichen Tierversuchen-
wir sind nicht mehr im Mittelalter oder doch in Deutschland?
Es liegt in Ihrer Verantwortung diese Dinge zu ändern.
Es kommen viele Menschen zu uns in deren Ländern
Tierschutz keine Rolle spielt - das macht mir Sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Hilde Spät

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Sascha Hanson
    am 22. September 2017
    1.

    Sehr geehrte Frau Spät,

    ich finde es schon mal toll das hier jemand ist die sich Gedanken über Tiere, Tierhaltung macht und gegen Massentierhaltung ist.

    Solange aber es eine grosse Nachfrage nach Wurst und Fleisch gibt wird sich sicherlich nichts ändern an der Massentierhaltung.
    Ich bezweifel auch wenn eine Ministerin im Amt ist wo der eigene Partner sich nicht an artgerechte Tierhaltung sich hält oder gehalten hat, wird sich daran auch wenig ändern. Allerdings weiss ich nicht ob wieviel an letzterer Behauptung Wahrheit liegt. Habe nur davon gehört und habe mich mit dieser Thematik auch nicht so sehr befasst.

    Seien Sie einfach ein Vorbild für Ihre Mitmenschen, vielleicht können Sie selbst damit was ändern weil Sie diese mit Ihrer tollen Ansicht anstecken.
    Dann würden mehr Menschen auf Fleisch verzichten.

    Bei den Tierversuchen hoffe ich und bin mir sicher das solche Versuche an Tieren gemacht werden wenn es unvermeidbar ist.

    Ich finde Ihren Beitrag jedenfalls toll und machen Sie weiter so

  2. Autor Christian Adrion
    am 28. September 2017
    2.

    Ich gehen bein Tierversuchen mit Ihnen mit, aber bei Massentierhaltung trennen sich unsere Wege. Es darf nie wieder in Deutschland passieren, dass fleischliche Nahrung ein Privileg für Besserverdienende ist. Jeder Bürger muß das Recht auf fleischliche Ernährung haben. Es ist wissenschaftlich unbestritten, das der menschliche Körper Fleisch immer noch am besten verdauen kann. Wir brauchen keine einseitige Ernährung sondern eine gesunde, ausgewogene allseitige Ernährung. Alles andere ist Populismus und purer Unsinn und sollte nicht länger Gegenstand von unsinnigen Diskussionen sein. Ich esse 3 mal die woche Fleisch so wie meine Eltern. Die wurden 89 und 94 Jahre alt bei vollster körperlicher und geistiger Gesundheit. Was will man mehr?

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.