Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor M. Steinfelder am 23. Februar 2016
2028 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Mehr Transparenz würde Ihnen helfen, Frau Dr. Merkel!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, angesichts der zunehmenden Zahl von Kritikern und ehemaligen Verbündeten unter den Regierungen im In- und Ausland drängt sich die Frage auf, wie solidarisch Europa tatsächlich ist. Aus meiner persönlichen Sicht, ist die Idee von Europa längst gescheitert.
Was in den Medien jedoch kaum bis nicht erwähnt oder diskutiert wird, ist die Tatsache, dass kein anderer deutscher Regierungschef vor Ihnen, so viele Krisen managen musste.
Warum Sie jedoch die Entscheidungen so treffen wie Sie sie treffen, ist für den einzelnen Bürger schwer nachzuvollziehen.
Nach den wenigen Fernsehinterviews, die Sie in den vergangenen Jahren einzelnen Journalisten wie Günther Jauch gaben, stieg jedoch jeweils das Verständnis und die Akzeptanz Ihrer Politik deutlich an.
Daher ist meine Frage eher als Anregung zu verstehen: Wann werden Sie transparenter und nachvollziehbarer Frau Merkel?
Geben Sie in regelmässigen Abständen solche Interviews und erklären Sie den Leuten im Lande die Komplexität der Grundlagen, nach denen Sie Ihre Entscheidungen treffen müssen. Ich bin überzeugt, dass das die Menschen in Deutschland wieder näher an Sie als Kanzlerin heranbringen wird.

Und bleiben Sie bitte Ihrer Linie treu in der Flüchtlingsfrage.
Hier gibt es kein richtig und kein falsch. Hier gibt es nur den menschenwürdigen Umgang mit dieser Problematik und da ist mir eine Kanzlerin mit einer offenen Willkommenskultur zigmal lieber, als all jene, die in Ihren Köpfen Grenzzäune bauen wollen, wie in Bayern oder sonstwo.

Mit den besten Wünschen für eine hoffentlich noch lange Amtszeit

Herzlich
Matthias Steinfelder

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor angelika maria bruder
    am 25. Februar 2016
    1.

    Schade Mattias, das so wenige wissen wollen warum die Kanzlerin so entscheidet wie sie entscheidet. Ich finde Ihren Vorschlag echt toll.
    und sie sprechen die Wahrheit aus ( Manchmal denke ich an " Die eiserne Lady")

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.