Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klaus Neudek am 05. November 2009
28952 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Mehr Unterstützung für Demenz-Kranke

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

nachdem die Regierung Schröder die Pflegestufen zu ungunsten

der Demenzkranken verändert hat, gibt es ja nun die Pflegestufe Null

für Menschen mit Geistiger Behinderung. Das sind maximal 200,- Euro

im Monat für die Betreuung solcher Menschen. Bei einem Stundensatz

von ca. 20,- Euro sind das 10 Stunden im Monat.

Geistig Behinderte brauchen aber je nach Gesundheitszustand mehr

Betreuung und Zuwendung wie von der Regierung bisher angenommen

wird. Der tatsächliche Betreuungs- und Pflegeaufwand ist wesentlich

höher. Und dieser Aufwand muss finanziert werden. Was aber mit

den bisherigen Grundsätzen für die Erlangung von Pflegestufen nicht

möglich ist.

Mein Anliegen:

Überprüfen und analysieren Sie bitte sorgfältig die Voraussetzungen

für Pflegestufen für Menschen mit Geistiger Behinderung und Demenz.

Mit freundlichen Grüssen
Klaus Neudek