Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor M. Hornischer am 25. September 2015
2533 Leser · 1 Kommentar

Familienpolitik

Mehr Unterstützung für Familien

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

Ich habe ein Anliegen wieso unterstützen sie die Familien nicht mehr ich habe zwei kleine Kinder und es kann doch nicht sein das für Familien nicht mehr Geld da ist und das es wenn man etwas bekommt dann nur 4 Euro sind z.B.Kindergeld was bringen denn bitte den Familien 4 Euro das ist nicht ein mal ein Paket Windeln was eigentlich nicht sein kann.Für alles andere ist Geld da aber für unsere Kinder für die nächste Generation ist nichts da es ist nichts gegen sie aber sie wissen nicht wie die meisten Familien jeden Monat kämpfen müssen um unsere Zukunft (unsere Kinder ) gross zu ziehen es wird immer mehr gestrichen damit mehr Geld für unnütze Sachen da ist
Daher bitte ich sie überlegen sie sich mal die Familien mehr zu unterstützen und das Geld mal für unsere nächste Generation zu benutzen
Ich würde mich über eine Antwort von Ihnen freuen

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Helga Schmidt
    am 26. September 2015
    1.

    Für eine deutsche Familie wird es finanziell immer schwerer Kinder groß zu ziehen. Hier müßte dringend mehr unterstützt werden. Es ist doch kein Wunder, dass junge Leute zögern, weitere Kinder zu bekommen.
    Wenn man dann sieht, dass für die "Wirtschaftsflüchtlinge" Milliarden bereitgestellt werden auch mit der Begründung, dass die Wirtschaft dringend Nachwuchs braucht, versteht man die Welt nicht mehr.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.