Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Conny Nagler am 10. Mai 2017
2400 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Mein Schreiben an Sie bzw. Ihrer Pressestelle vom 09.04.2017

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Ich habe nur eine Frage: Warum werden Fragen an Sie nicht wenigstens mit einer Eingangsbestätigung beantwortet?
Die Enttäuschung ist besonders groß, da ich von Anbeginn eine große Anhängerin von Ihnen war. Leider werde ich das Gefühl nicht los, dass es hier nicht mehr um Ihr Volk geht, obwohl Sie den Eid geschworen haben, jegliche Schaden von diesem abzuwenden. Allein die Tatsache, dass auf meinen Brief nicht geantwortet wurde, zeigt mir, dass dieser Eid keinen Bestand mehr hat. Schade. Eine früher wirklich treue Anhängerin der Politik Merkel. Ich schreibe für Viele, welche sich nicht trauen die Wahrheit zu sagen.

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Hartwig Gebmayer
    am 11. Mai 2017
    1.

    Ich gehe auch davon aus das keine der hier veröffentlichen Fragen /Meinungen etc. jemals eine Frau Merkel zu Gesicht bekommen hat. In der Einleitung steht:

    Alle Antworten auf "Direkt zur Kanzlerin!" werden im Auftrag der Bundeskanzlerin Angela Merkel vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung verfasst.

    Da steht nicht, dass Frau Merkel diese Post vor den Antworten gelesen hat. Sie hat volles Vertrauen in das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.
    Und seien wir ganz ehrlich, wenn man _alle_ Antworten die hier vom Presseamt je gegeben wurden betrachtet, geholfen haben diese Antworten bisher noch keinen.
    Diese Seite ist eher eine Frustseite, wo man noch schreiben kann, was woanders nicht veröffentlicht wird, aber das war es dann auch. Ich selbst habe hier schon meinen Frust abgelassen, obwohl ich wusste, es ist eigentlich für den Papierkorb. Aber es hilft einem, denke ich zumindest:-)
    Ich hoffe im September hat sich diese Seite dann eh erledigt.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 16. Mai 2017
    2.

    Unsere Fragen/Beiträge sind nicht an die Bundeskanzlerin gerichtet
    sondern an *Direktzu.de*. Deshalb kommt auch von der
    Bundeskanzlerin keine Eingangsbestätigung.

    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass man keine
    Eingangsbestätigung bekommt, wenn man den Brief an
    das Bundeskanzleramt oder an das Bürgerbüro
    sendet. So kann die Bundeskanzlerin
    später sagen:

    *Den Brief habe ich
    nicht erhalten.*

  3. Autor Edith Gottschow
    am 12. Juni 2017
    3.

    Herr Jakob,

    wie Sie, habe ich auf einige Schreiben, die ich z. B. an das Büro des Bayrischen Innenministers Herrmann, der aus Berlin in einer Sache für zuständig erklärt wurde, noch von Parteivorständen eine Eingangsbestätigung erhalten, obwohl ich freundlich und ausdrücklich darum bat.

    Mein Eindruck - was lästig und unangenehm ist, wird dem Adressaten vorenthalten. Dann denke ich darüber nach, ob ich wählen soll oder nicht.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.