Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Kurt Jünger am 29. August 2013
4552 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Mietpreisbindung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

bei der Abstimmung im Bundestag über die auch in Ihrem
Parteiprogramm geforderte Mietpreisbindung hat die derzeitige Regierungskoalition trotzdem geschlossen gegen eine Mietpreisbindung gestimmt.

Wie können Sie mir als Wähler ein solch völlig groteskes
und widersprüchliches Verhalten Ihrer Partei erklären ?

Ich habe die Frage deshalb an Sie gestellt, weil wir Rentner
aufgrund der vom Bund nochmals gekürzten Renten auf jetzt ca. 42 % enorme Schwierigkeiten haben, die gegenwärtig bestehenden Mieten und Nebenkosten überhaupt noch zu bezahlen ! Meine Frau und ich müssen für unsere Wohnung
jetzt schon über 50 % meiner Rente allein für diese Kosten
bezahlen ! Wohin soll das eigentlich noch führen ?

Im Grundgesetz steht, dass die Würde des Menschen unantastbar sei. Wir können das von uns als Rentner nicht sagen, denn wir stehen kurz davor, durch diese hohen Mieten und Nebenkosten aus unserer Wohnung und unserem angestammten Wohnort als Lebensmittelpunkt auf die "kalte Art" hinaus gedrängt zu werden ! So wie uns geht es mittlerweile sehr viel anderen Rentnern ebenfalls.
Wir haben daher das Vertrauen in unsere Politiker völlig verloren, weil diese gegen solche irrwitzigen Auswüchse nichts
unternehmen und bisher tatenlos zuschauen.

Ihre Partei hätten jetzt etwas machen können.
Stattdessen hat Ihre Partei gegen Ihr eigenes Vorhaben
geschlossen abgestimmt. Wir finden solch ein Verhalten
unentschuldbar und völlig unverständlich.

Mit freundlichen Grüßen

Fam. K. Jünger