Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ralf Despang am 07. Juli 2010
10279 Leser · 1 Kommentar

Arbeitsmarkt

Mindestlohn für Busfahrer

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wieder musste ich heute erfahren, dass durch die Krankenkassenreform mir noch weniger bleibt. Ich hatte die FDP gewählt, weil diese sich für einen Mindestlohn einsetzten wollte. Leider ist heute keine Rede mehr davon. Ich bin Busfahrer ohne Mindestlohn habe 6,00€ brutto ohne Sonntagszuschäge, Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Habe letzten Monat 278 Stunden gearbeitet für 1138 €, ist das noralmal? Ich fahre jeden Tag, fange um vier morgens an und bin nie vor 20.00 Uhr zu hause, dass kann man keiner familie zumuten und dafür werde ich auch noch bestraft, weil ich keine Kinder habe. Mein Arbeitsplatz ist jeden Tag einfache Strecke 51 km weit und fahre einen alten Diesel mit über 300€ Steuern im jahr. Ziehen das von meinem netto ab dann hab ich weniger als Harz4. Und wenn ich darüber nachdenke, dass Tarif gebundene Busfahrer über das doppelte verdienen, daß kann doch was nicht normal sein. Ich fahre jeden Tag meine Linie und hab Verantwortung, dass die bis zu 40 Kinder zur Schule kommen. Danke, dass die "Putzfrau" was ich total respektiere einen Mindestlohn hat. Es gibt soviel, was ich Ihnen sagen möchte, wie ungerecht es zugeht, was sie nicht wissen , oder wollen. Wenn ich nicht so gerne Busfahrer wäre, dann hätten sie einen ALG er mehr, galuben sie mir, es denken so viele darüber nach. Bitte, einen Mindestlohn für Busfahrer .

liebe Grüße aus Chemnitz

Ralf Despang

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor René Stern
    am 19. Oktober 2013
    1.

    Ich bin auch Busfahrer im Linienverkehr. Ich verdiene 7,11 Euro brutto die Stunde, bekomme KEINE Sonntags-Zuschläge und feiertags nur 50%. Mit Steuerklasse 1 bleibt da zum Leben nicht viel übrig. Ich habe 35 km (einfache Strecke) Arbeitsweg und arbeite an fast JEDEM Feiertag und so gut wie JEDEN Sonntag, wenn ich nicht gerade Urlaub habe.

    Ich respektiere das ebenfalls, dass eine "Putzfrau" einen Mindestlohn hat. Aber ich als Busfahrer habe die Verantwortung für Menschen, insbesondere Schulkinder, Menschen mit Behinderung und ältere Menschen. Und ich möchte auch von was leben.

    Wann kommt ENDLICH der Mindestlohn für Busfahrer? Ein LKW-Fahrer im Bereich Entsorgung verdient im Osten über Zeitarbeit den Mindestlohn von 8,68 Euro plus Zuschläge extra, sowie geregelte Arbeitszeiten.

    Gleiches Recht für alle. Dies wäre in der heutigen Zeit einfach nur fair. Ich verdiene als Vollzeit-Kraft mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag weniger als ein ALG-Empfänger. Und es kann nicht sein, dass ein Produktonshelfer mehr verdient, aber weniger Verantwortung hat.

    Ich bin Busfahrer aus Überzeugung, ich mache den Job auch gern. Aber bei dem Verdienst und den Arbeitszeiten denkt man schon mal daran, den Job aufzugeben und Leistungen vom Staat zu beziehen. Dies liegt aber nicht in meiner Natur und ich werde weiterhin fleißig Arbeiten gehen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.