Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Horst Plötz am 07. März 2012
7325 Leser · 2 Kommentare

Wirtschaft

Mineralölsteuer

Frau Bundeskanzlerin,
ich fordere sie hiermit auf ,sich mit ihrem Wirtschaftsminister und Finanzminister gegen die Mineralöllobby etwas zu unternehmen! 2008 = Rohölpreis 150 $ - Benzinpreis 1,55€ heute aktuell 106$ Benzinpreis 1,67€ IST REINE ABZOCKE!!! auch wenn das Bundeskartellamt nichts erkennt??? Ebenso fordere ich eine Steuersenkung beim Mineralöl, da die Lebenshaltungskosten (auch Heizöl) enorm gestiegen sind,da vieles vom Mineralöl abhängt.(Transportkosten usw.) Österreich macht es vor,die Mineralöllobby darf den Preis nicht höher als 1,50 € ansetzen! Der Ölpreis wird von der Börse bestimmt?!?!? Komisch denn Samstag und Sonntags verändert sich der Benzinpreis,obwohl die Börse geschlossen ist!!!! Es geht mir nicht nur um den Benzinpreis,sondern um den Mineralölpreis und die Steuern!
Erzählen sie mir aber nicht, da ist die Ölkrise daran schuld, denn in anderen EUstaaten ist dann keine Krise???
Benzin Österreich 1,39€ / Frankreich 1,48€ / Luxemburg 1,39€
BRD 1,67€ ?????
"Zum Wohle des Deutschen Volkes" ?????????????????

mfg
Horst Plötz
ein besorgter Bürger

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 19. März 2012
    1.

    Hallo sehr geehrter Horst Plötz,

    solange das Geld die Welt regiert, wettet das Geld um höhere Öl-Preise. Die Probleme können gemindert werden, indem die Transaktionssteuer möglichst schnell im €-Raum eingeführt wird. Wer beim LOTTO um seine Zahlen wettet, zahlt eine 50 %ige Wett-Abgabe.

    Als Porsche um VW wetten durfte, betrug die Wettsteuer 0,0 %. Darüber sollten Sie sich einmal aufregen.

    Wirklich können die Energiepreise nur gesenkt werden, wenn sich möglichst viele Bürger über die alternative Energiequelle Raumenergie informieren. Siehe Beitrag "Alternative Energiequelle" hier im Blog der Kanzlerin.

    Die Raum-Energie hat international noch andere Namen: Magnet-, Neutrino-, Nullpunkt-, Äther-, Orgon-, Tesla- usw.-Energie. Ich nenne sie auch gern göttliche Schöpfungs-Energiestrahlen.

    Herr Plötz, Sie können bestimmt googeln. Googeln Sie einmal "magnetmotor". Im Internet finden Sie sehr viele Erfindungen. Fragen Sie bitte einmal einen Physiker, woher Magnete ihre Kraft bekommen. Dazu ein Ahlers-Satz: "Magnete wandeln Neutrinos in Magnetkräfte um. Magnetmotoren wandeln diese in extrem preiswerten elektrischen Strom um."

    Ein Magnetmotor, der 2 kW-Leistung bringt, kostet in Europa demnächst nur ca. 1 000 €. Der Preis einer kW/h sinkt dadurch auf 0,1 €-Cent. Demnächst fahren unsere KFZ mit Magnetmotoren. Wenn Ihr Auto in der Garage steht, produziert es ihnen die kW/h zum Preise von 0,0 €-Cent. Oder zahlen Sie lieber 23 Cent dafür?

    Das sollten Sie von der Bundesregierung verlangen. Dass politische und wissenschaftliche Blockaden weggezogen werden. Vielleicht haben Sie das mitbekommen? China hat den Export der "Seltenen Erden" um 80 % reduziert. Die werden u.a. für die Produktion von Magneten benötigt.

    Verstehen Sie China! Die verkaufen uns lieber fertige Magnetmotoren statt der Rohstoffe. Europa sollte sich auf Magnetmotoren für Flugzeuge konzentrieren. Überlegen Sie: Mit welcher Kraft dreht die Erde sich? Unsere Erde ist ein großer Magnetmotor. Teilen Sie den Erdumfang durch 24 Stunden. Welche km/h haben Menschen am Äquator?

  2. Autor Rolf M. RUOFF
    am 23. März 2012
    2.

    Die öffentlichen Abgaben und Steuern auf Benzin, Diesel, Strom etc. sind inzwischen Wucher geworden.
    Wucher ist strafbar, ausser er wurde von der Regierung beschlossen.
    Die Frage des "öffentlichen Wuchers" sollte man dem Verfassungsgericht vorlegen.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.