Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Diana Cola am 28. November 2017
1721 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Minister Schmidt

Sehr geehrte Frau Merkel,

Ich bin entsetzt, wie ein Herr Minister Schmidt ein ja in Brüssel zur Glyphosat- Verlängerung abgeben kann, obwohl die SPD nein dazu gesagt hat. Frage: Billigen Sie das Verhalten? Hat der Minister Konsequenzen zu befürchten? Wenn nein, warum nicht?

Stellen Sie tatsächlich wirtschaftliche (Bayer) Interessen über die der Gesundheit? Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit und sehen Sie sich beigefügtes Video an. Dann sind Sie vielleicht nicht mehr so sicher, dass Glyphosat unschädlich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Diana Cola

Roundup, der Prozess
https://www.arte.tv/de/videos/069081-000-A/roundup-der-pr...

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 28. November 2017
    1.

    Ja , das tut sie !

  2. Autor R. Gläßer
    am 28. November 2017
    2.

    Tja, der Minister bekommt nun ein besonders scharf formuliertes Protestschreiben. (Frei nach Reinhard Mey´s Diplomatenjagd). Mehr wird nicht passieren. Und Frau Merkel hat die Verantwortung in die 2te Reihe geschoben um selbst nicht ins Fadenkreuz zu kommen. Und jetzt heißt es abwarten und nichts tun Frau Merkel, buisness as usual!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.