Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Scherfer am 21. August 2017
2321 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Moslemische Flüchtlinge gehen in die Länder ihrer Glaubensbrüder.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Warum werden die schiitischen Flüchtlinge nicht zu ihren schiitischen Ländern gebracht, und die sunitischen zu ihren Glaubensbrüdern ,alles reiche Ölstaaten ! Die christlichen Flüchtlinge kommen nach Europa ! Oder ist das gewollt ,daß die Moslems zu den Ungläubigen kommen ? ?

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 24. August 2017
    1.

    Gute Idee. Aber in diesen Ländern gibts kein Hartz IV !
    Und man will ja nicht auf sich selbst gestellt sein, lieber
    sich versorgen lassen.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 24. August 2017
    2.

    Werner,
    bei der Flüchtlingssache geht es doch
    nicht um Religion sondern um Geld!

    Die Reichen können doch nur noch reicher
    werden, wenn die Armen noch
    ärmer werden.

    Diese suchen nun natürlich ihr Heil in Ländern,
    wo sie der Armut entfliehen können. Und
    da ist Deutschland ja nun wirklich
    eine gute Adresse!

  3. Autor Katharina Pecher
    am 24. August 2017
    3.

    Diese Frage beschäftigt mich seit 2015. Ich selbst würde doch auch nicht in ein Land fliehen, deren Lebensweise ich ablehne und deren Menschen ich für ungläubig halte. Ich würde auch nicht in ein Land fliehen, das mir als Frau Kopftücher aufzwingt und mich zwingt, keine sommerlich kurze Kleidung zu tragen oder mich als Frau den Männern gegenüber benachteiligt. Warum also kommen genau diese Menschen dann hierher!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.