Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Matthias Kuerner am 08. Oktober 2015
3539 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

MultiKulti ist gescheitert

Frau Merkel,
2010 sagten sie: "MultiKulti ist gescheitert", jetzt sagen Sie: Alle rein, wir schaffen das. Wie sooft widersprechen Sie sich - je nach vermeintlicher Stimmungslage im Volk. Wenn Ihre Strategie aber ist: Erst mal nichts machen, das Volk beobachten, scheuen wie die Mehrheit denkt und dann diese Position einnehmen (wie Sie es beim Atomausstieg usw. gemacht haben), dann seien Sie doch wenigstens konsequent und tun Sie es diesmal wieder so: Die deutliche Mehrheit des Volkes will nun geschlossene Grenzen und KEINE Asylanten mehr im Land - bleiben Sie Ihrem Politikstil treu und handeln Sie entsprechend! Im Moment regieren Sie gegen Ihr eigenes Volk und Ihre eigene Partei an - was glauben Sie, wie lange geht das noch gut? Ist Ihnen das der Friedensnobelpreis wirklich wert???

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 08. Oktober 2015
    1.

    Barrak Obama hat auch erst mal abgewartet, den
    Friedens-Nobel-Preis eingeheimst und anschlies-
    send den Krieg gegen diverse Länder befohlen.

    Vielleicht habe wir diesmal bei der Angie diesbezüglich
    Glück. Wenn sie nach dem Abfassen des *Friedens-
    Nobel-Preises* die Grenzen zumacht, dann
    ist doch alles in Ordnung.

  2. Autor ines schreiber
    am 08. Oktober 2015
    2.

    Erhard, da dauert aber noch etwas....bis dahin muß definitiv .....was passiert sein...

  3. Autor Yan Suveyzdis
    am 09. Oktober 2015
    3.

    *Friedens-Nobel-Preises* für Frau Bundeskanzlerin ist in Ordnung nur bei richtige Fluchtlingepolitik... Ihre Aufgabe ist über Deutsche Interesse kämpfen und nicht für eigene Erfolg....

  4. Autor Erhard Jakob
    am 09. Oktober 2015
    4.

    Ines,
    das sehe ich anders! Am 9. Oktober 2015 wird wohl darüber
    entschieden, wer den Friedens-Nobel-Preis bekommt.

    Egal, wer ihn bekommt. In jedem Falle kann die Bundeskanzlerin
    nun völlig entspannt, die richtige Entscheidung
    für das deutsche Volk in Hinblick auf
    die Flüchtlings-Krise treffen.

  5. Autor ines schreiber
    am 09. Oktober 2015
    5.

    Wenn Friedensnobelpreis -Preis......dann das deutsche Volk und die vielen Helfer.....die machen den Frieden.....nicht Frau Merkel ......

  6. Autor Gabriele Klein
    am 09. Oktober 2015
    6.

    .... Es tut mir leid: Ich kann keine Flüchtlingspolitik erkennen, sondern nur eine Verlagerung des Kriegsschauplatzes. Asyl gewährt man dem Verfolgten nicht aber dem Verfolger. Wir hier haben Verfolgte und Verfolger nicht nur zeitgleich reingelassen sondern pferchen sie auch noch unter ein Dach. Im Sinne von Multi -Kulti Christen neben radikalen Islamisten und Fraen nebst ihrem Vergewaltiger,.... sorry, das ist kein Asyl, darunter versteh ich was andres.

  7. Autor I. Schramm
    am 09. Oktober 2015
    7.

    Ich habe im Moment eher den Eindruck, dass es die meisten Politiker nicht interessiert was die Bürger denken. Obwohl sie einen Eid geschworen haben dem deutschen Volke zu dienen. Und wenn es doch einer tut (Bsp. CSU Söllner), dann wird er gleich zurückgepfiffen.
    Auch dieses Forum wird nur im Auftrag von Frau Merkel beantwortet. Da braucht man sich nicht zu wundern wenn es immer mehr Nichtwähler gibt!

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.