Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Heinz Weber am 30. Januar 2013
6037 Leser · 3 Kommentare

Außenpolitik

Mursi nicht unterstützen

Sehr geehrte Bundeskanzlerin, Frau Dr. Merkel,

http://www.zeit.de/politik/2013-01/mursi-aegypten-deutsch...

Bitte unterstützen Sie in keinem Fall das ägyptische System unter Mursi, bis der Mann nachweist, dass er demokratische Grundrechte und ein ausgewogenes Parlament einführt.

Mit freundlichem Dank

Heinz Weber

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Jochen Woßlick
    am 30. Januar 2013
    1.

    Es geht hier um die Einführung der Demokratie!
    Sicherlich ist dies zunächst recht holprig.
    Aber aller Anfang ist schwer.
    Mursi in Deutschland zu empfangen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Kommunikation.
    Deutschland kann so durch Frau Dr, Merkel und andere Politiker seinen Standpunkt bekräftigen und auf Einhaltung der Demokratie drängen.

  2. Autor Heinz Weber
    Kommentar zu Kommentar 1 am 31. Januar 2013
    2.

    Frau Dr. Merkel hat das schon richtig gemacht, aber leider ist Herrn Mursi nicht zu trauen, nach Allem, was in seinem Land so läuft, und er letztlich völlig abhängig ist von der Moslembruderschaft. Da geht es nur um Macht und nicht um das Volk, wie leider in vielen Ländern. Ich bin davon überzeugt, dass diese Leute nicht mal die Charta der UN-Charta gelesen und schon gar nicht verinnerlicht haben. Also sollte Herr Mursi erst einmal in Ägypten zeigen, wie er sich durchsetzen kann, um z.B. solche Todesurteile wie in den vergangen Tagen zu verhindern und...und..und...dann soll ihm gerne geholfen werden.

  3. Autor Helmut Krüger
    am 31. Januar 2013
    3.

    Weshalb Mursi, der ja keineswegs durch einen Putsch, sondern durch eine Volkserhebung an die Macht kam, gegenüber Mubarak - dem langjährig Unterstützten - der Falschere sein soll, will mir nicht so ganz in meinen Kopf hinein. Das stellt auch unabhängig der in der Tat bedenklichen Islamisierung die Frage der eigenen, also deutschen Glaubwürdigkeit.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.