Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ute David am 17. September 2015
3091 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Mut machen für grundlegende Veränderungen in Deutschland

Sehr geehrte Frau Merkel,
wir stehen in Deutschland vor großen Aufgaben. Sie betonen immer wieder, dass wir das schaffen, die Menschen die unsere Hilfe und Schutz benötigen, zu unterstützen. Ich glaube auch daran, finde aber, dass die Finanzen , sei es im Steuerwesen oder Krankenversicherung, neu aufgestellt werden müssen. Wäre nicht jetzt die Zeit gekommen alle also wirklich alle Mitbürger in die Pflicht zu nehmen? Es wäre bestimmt sinnvoll die Einkommen ( Lohn, Gehalt, Immobilieneinkünfte...) mit z. B. 3-4% zu besteuern.Die Firmen nicht zu vergessen die sich oftmals " arm" rechnen. Es gäbe dadurch ein Gerechtigkeitsgefühl in der Bevölkerung.
Nun bin ich an meinem 2. Punkt angekommen. Ich lese immer öfter von Demonstrationen und Provokationen gegen Flüchtlinge aber auch gegen die freiwilligen Helfer. Sogar Bürgermeister müssen aus Angst vor Übergriffen zurücktreten. Was unternimmt unser Staat gegen diese verblendete Menschen?
Ich wünsche Ihnen Überzeugungskraft , Weitsicht und vor allem Mut die Herausforderungen mit Phantasie und Geschick zu meistern.
Mit freundlichem Gruß
Ute David

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 17. September 2015
    1.

    Auf Lohn u. GEHALT.....Immobilien ....liegen schon Steuern....und Gott sei dank ist es im Grundgesetz festgelegt wie viel der Staat höchstens kassieren darf....große Firmen ....ok....da hört man viel über mauscheln...
    Und wenn ich mir anschaue wie viel die Deutschen SPENDEN.....UND EHRENAMTLICH sich betätigen.....finde ich ihre Aussage sehr unüberlegt.
    Auch hindert sie keiner daran zu Spenden

  2. Autor ines schreiber
    am 18. September 2015
    2.

    Was meinen Sie mit .....also jeden Mitbürger....Kinder...Kranke....Rentner.....wissen sie das jemand mit 750 Euro Rente....nicht mal von den Rundfunkgebühren befreit wird.....nur wenn Harz 4 dazu kommt.....wissen sie wie viel alte Menschen....das nicht in Anspruch nehmen....weil sie sich schämen.....oder von den Ämtern ....nicht beraten werden....die Hungern lieber.....

  3. Autor Erhard Jakob
    am 18. September 2015
    3.

    Ute,
    genauso, wie es die Ines schreibt,
    sieht die Wirklichkeit aus.

  4. Autor Gabriele Klein
    am 19. September 2015
    4.

    .... ganz Recht, die die sich "arm" rechnen sollen zahlen. Und, da kommt mir als erstes die GEZ in den Sinn und die Frage:
    .... könnte es vielleicht sein, dass diese pro Flüchtling circa 17 Euro bekommt als Entschädigung für die Möglichkeit "Seifenopern" einzuschalten? Das mit der Seifenoper könntee Licht ins Dunkel der Völkerwanderung bringen...... In Wirklichkeit kommen die alle vielleicht nur damit sie ZDF und ARD sehen "könnten"?...Und, das was man "könnte" will ja auch bezahlt sein..... z.B. Fernsehkoch und Fernsehküche mit " Tischlein deck dich ...." das endlich auf virtuellem Wege alle satt werden lässt.

  5. Autor ines schreiber
    am 21. September 2015
    5.

    Gabriele, super, leider betrifft es fast alle großen und vor allem subventionierte Firmen....wir leben, wie auf einer Großplantage ..Arbeiter leben dort in Dörfern, abgeschottet, können nur im Laden des Arbeitgebers einkaufen...zu überhöhten Preisen....verschulden sich immer mehr....keine Chance jemals ...da raus zukommen....
    Moderne Sklavenhaltung. ..
    Hartz4....5 Euro mehr....Politiker 800....viele haben das nicht im Monat....

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.