Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Brigitte S. am 26. Oktober 2008
8409 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Nacktscanner bald auf Flughäfen und öffentlichen Plätzen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

eben lese ich, dass die EU-Kommission den Einsatz von Nacktscannern an europäischen Flughäfen billigen will. Ich bin entsetzt, dass eine solche Verletzung der Intimsphäre überhaupt in Betracht gezogen wird.

Nicht nur an Flughäfen, sondern auch im öffentlichen Raum, wie Plätzen, Strassen etc. sollen diese Scanner einsetzbar sein.

Wer sich also nicht von wildfremden Menschen nackt zeigen will, darf also in Zukunft nicht mehr mit dem Flugzeug fliegen? Bald vielleicht nicht einmal mehr seine Wohnung verlassen?

Was werden Sie tun, um diesen Irrsinn zu stoppen? Wie wollen Sie das verfassungsmäßige Recht auf Freizügigkeit und das Recht auf die Wahrung der Intimsphäre mit dieser neuen Verirrung in Einklang bringen?

Und werden dann auch Politiker regelmäßig nackt gescannt, oder entziehen Sie sich dieser "Sonderbehandlung"?

Quelle: Spiegel

Vielen Dank,
B. Sautter

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 22. November 2008
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Sautter,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Der Bundesminister des Innern hat erklärt, dass Deutschland die Körper-Scanner nicht einsetzen werde, solange die Bilder in der gegenwärtigen Form entstehen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.bmi.bund.de/cln_012/nn_122688/Internet/Content...

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung