Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor L. Dr. Sukstorf M.A. am 22. Februar 2017
2446 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Nato-Beitrag

Hallo,
waren Sie jemals bei der Truppe? BW-Besuch? Warum wollen Sie nicht die 2%-Forderung für die Nato erfüllen? Für die Fremden/Flüchtlinge haben Sie sofort 22 Mrd. € Jahr für Jahr bereitgestellt. Lieber Klimakanzlerin als etwas mit Militär Und Sicherheit? Lieber Flüchtlinge als das eigene Volk? Lieber Afrika, statt öffentlich zu sagen, bleibt weg, wir wollen euch nicht. Wir setzen den Asylartikel wegen Notsand aus. Aber Sie wollen ja ab September 2017 mit den Grünen koalieren. Haben Sie keine Courage, klare, harte Worte für die "Flut von unerwünschten Fremden" zu finden?

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 23. Februar 2017
    1.

    Dr. Sukstorf, ja ich war bei der Truppe! Es ist wichtig, dass
    die Landesverteidigung das Land verteidigt. Es bringt aber
    nichts, wenn dieses Geld für die BW in anderen Ländern
    (Afghanistan, Syrien usw.) im wahrsten Sinn des
    Wortes "verpulvert" wird.

    Selbst, wenn wir 20 % des BIP in die Nato stecken,
    wird der Frieden in der Welt nicht sicherer.

    Sicherer wir die Welt, wenn wir dieses Geld investieren,
    damit die Armen in Deutschland und der Welt
    nicht noch ärmer werden.

    Ein leerer Bauch kann zur Ausschaltung des Gehirns
    führen. Ein *Übervoller* aber leider auch!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.