Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Günter Rill am 24. August 2016
2733 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

neue Immobilienkreditrichtlinie

Vorausschicken möchte ich, daß ich bereits seit über 20 jahren Parteimitglied bin.

Als selbständiger Finanzberater vermittele ich unter anderem auch Immobilienfinanzierungen. Infolge der neuen gesetzlichen Bestimmungen haben viele Banken die Vergabemöglichkeiten gerade für ältere Immobilienerwerber erheblich eingeschränkt, so daß bereits ein 50jähriger ca. 5%Tilgung in Kauf nehmen muß, damit sein Darlehen im Alter von 70Jahren getilgt ist. Dies führt dann oft zu Annuitäten, die der Kunde mit seiner späteren Rente nicht mehr bedienen kann. Ergo lehnt die Bank ab.

Bei Kunden über 60Jahre geht dann nichts mehr. Hier werden die Menschen in einem höchst unangemessenen Maße durch die Politik bevormundet! Gerade ältere Menschen die über einen relativ hohen Eigenkapitalanteil verfügen, werden so "gezwungen" ihr Erspartes ohne Ertrag bei der Bank zu belassen, wenn Sie nicht bereit sind, höhere Risiken in Aktien-
Fonds oder Mischfonds anzulegen. Wäre es aus Sicht der Renten- und Zinssituation nicht gerade aus Sicht der Politik wichtig, daß die Menschen Ihr Geld für mietfreies Wohnen im Alter einsetzten?

Nachdem durch die andauernde Niedrigzinspolitik den Bürgern eine rentable sichere Geldanlage nicht mehr möglich ist und auch die Private Altersvorsorge Jahr um Jahr weniger rentabel wird (Hier kommt das "dicke Ende" noch), nimmt man ihnen die letzte Möglichkeit einer sinnvollen Geldanlage.
Dies kann nicht im Sinne des Erfinders und in Ihrem Sinne sein!

Ich hoffe sehr, daß diese Ausführungen einigen Menschen die Augen öffnen und daß zumindest für den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum die Vorgaben gelockert werden,

Mit freundlichem Gruß
Günter Rill