Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Helga Krins am 11. Januar 2008
4928 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Neujahrsansprache unserer Bundeskanzlerin

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich möchte Ihnen nur diese eine Frage stellen: "Warum haben Sie uns Rentner in Ihrer Neujahrsansprache, die doch für unser ganzes Volk sein soll, nicht mit einem einzigen Satz erwähnt ?"
Gehören wir nicht mehr dazu? Gerade unsere Generation, die im Krieg geboren wurde, hatte wie jeder weiß, nicht gerade ein leichtes Leben.
Ich bin jetzt 65 Jahre alt, war 43 Jahre voll berufstätig und war allein erziehende Mutter von 4 Kindern.
Inzwischen bin ich stolze Oma von 11 Enkelkindern und hätte mich sehr, wie viele andere Rentner auch, über ein paar anerkennende Worte von Ihnen gefreut.
Das hätte Sie nichts gekostet, aber einen guten Eindruck gemacht und bei uns Rentnern das Gefühl hinterlassen, man denkt noch an uns - wir sind nicht nicht vergessen!
Dieses Gefühl haben wir in der heutigen Zeit leider viel zu oft!

Mit freundlichem Gruß von unserer schönen Müritz

Helga Krins