Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Alfred Ewald am 18. September 2017
2063 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

"Ohne Islam kein Islamismus"

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

der Titel meiner E-Mail an Sie ist ein Fazit.
Ich habe mir den Koran gekauft und durchgearbeitet. Mir ist klar geworden, dass es ein weltweites Streben nach Islamischer Totalität gibt. Wenn es einst die Machtverhältnisse erlauben, und daran arbeiten ja moslemische Kreise mit Erfolg, so sind alle Nicht-Muslime letztlich des Todes (wie die Juden bei den Nazis). Der für Moslems unumstößliche Koran ist dazu ihre Handlungsanleitung.
Meine ausgearbeitet Recherche kann ich ja leider aus Platzgründen hier nicht mit anfügen. Sie steht aber jedermann zur Verfügung. (Sind ca. 2 Seiten)
Und wenn noch so viele Polizisten und andere Sicherheitskräfte neu eingestellt werden, damit kann man kein humanitätsfeindliches DENKEN ausschalten. Wichtiger wäre eine offene Diskussion über die Bestrafungs- und Vernichtungsanweisungen gegenüber Nicht-Muslimen im
Koran. Ich habe kein Verständnis dafür, dass Sie und Ihre Partei dazu die Augen verschließen. Aufgabe vernünftiger Politik ist es doch, sich nicht nur auf eine oder zwei Legislaturperioden einzustellen, sondern weit in die Zukunft Vorauszudenken und dann in der Gegenwart dafür Konzepte auszuarbeiten. Wegen des enormen Anstiegs der Zahl der korangebundenen Muslime (Geburten-Überschuss; Flüchtlinge) in Deutschland ist es dazu m.e. fast schon zu spät.

Nun meine Frage:
A) Können Sie meine Sorgen verstehen?
B) Was werden Sie im Sinne meiner Darlegungen politisch
tun?

Mit freundlichen Grüßen
Alfred Ewald

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Klaus Fink
    am 18. September 2017
    1.

    Frau Merkel denkt nicht an morgen oder übermorgen sondern an den augenblicklichen Machterhalt.
    Deshalb finde ich Ihre berechtigten Fragen gegen die Wand geschrieben !
    Deutschland hat noch nie so eine inkompetente Person als Kanzlerin gehabt.

  2. Autor Christian Adrion
    am 19. September 2017
    2.

    Frau Merkel regiert nicht, sie reagiert nur. Sie denkt nur an den Augenblick, die Zukunft unserer Kinder interessiert sie nicht. Nicht die Bohne! Nie ein ein Landesherr sein Land dermaßen verjubelt. Sowas kann nur einer tun, der sein Land abgrudtief hasst! Die Geschichte wird sie richten!

  3. Autor Ron Stange
    am 21. September 2017
    3.

    Jede Religion schränkt meine persönlichen Rechte ein. Welche der Religionen ist denn friedliebend? Sie haben die Menschen in den vergangenen Jahrhunderten zum Spielball ihrer Macht gemacht.
    Menschen wurden mit Gewalt missioniert. Sie wurden versklavt und getötet. Alles im Namen einer göttlichen Macht. Waren diese besser als die IS? Ohne Religionen sehe die Welt viel friedlicher aus. Dann gebe es keinen 11.September 2001. Und wenn wissenschaftliche Studien behaupten, es gebe keinen Zusammenhang zwischen Religion und Kriege, so sind das bestbezahlte Religionsfanatiker, die die Geschichte von der Kirchturmspitze betrachtet haben. Was waren die Religionskriege im 16. Und 17. Jahrhundert? Es war ein Abschlachten Andersdenkender. John Wolffe, Professor für Religionsgeschichte, sieht die Religion als Hauptschuldigen. Die Religionen erzeugen ein Konfliktpotenzial, sind anfällig für extremistische Gewalt und sind für die Weltgemeinschaft eine politische Gefahr. Wie viele Millionen Menschen sind dem Glauben zum Opfer gefallen? Die Mörder sollten zur Verantwortung gezogen werden.

    Unsere Politiker hören nicht auf zu behaupten, dass die Terrorakte irregeleiteter Fanatiker sind. Was sind dann die Verbrechen in den afrikanischen Ländern? Alles Ausnahmen!

  4. Autor Sascha Hanson
    am 22. September 2017
    4.

    Die Gefahr in Religion ist wenn diese fanatisch ausgeübt wird oder missbraucht wird um etwas Negatives zu bewirken oder was positives zu bewirken was am Ende als Negativ zu sehen ist.

    Ansonsten kann auch Religion viel positives und gutes bewirken.

    An Gott glaube ich nicht und trotzdem bin ich evangelisch. Wiedergeburt wie im Buddhismus - kann ja sein, und es gibt auch Menschen die an nix glauben, nicht mal an sich selbst - was schade ist

    Nur Muslimisch und Islamistisch sollte man nicht verwechseln!

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.