Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roger Welker am 14. September 2015
3625 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Orban kritisiert Deutschland"Kein Grundrecht auf ein besseres Leben"

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

- Einleitung
Orban kritisiert Deutschland "Kein Grundrecht auf ein besseres Leben"

Meinen Sie Menschenwürde ist das gleiche wie ein Grundrecht auf ein besseres Leben zu haben?

- Hauptteil
Gibt es überhaupt ein Grundrecht auf ein besseres Leben zu haben? .... Wenn ja dann will ich Kaiser oder König werden oder Kanzler. Warum geht es dem Abendland besser als dem Morgenland? ... Weil wir ein Grundrecht auf ein besseres Leben haben? Ganz sicher nicht, Weil Deutschland Wohlstand erarbeitet hat, dies bedeutet es noch lange nicht dass es ein Grundrecht auf ein besseres Leben gäbe. Sie müssen einsehen Orban hat hier recht
"Kein Grundrecht auf ein besseres Leben"
Ein guter Baum bringt gute Früchte, ein schlechter Baum bringt schlechte Früchte.

Ein guter Staat bringt Wohlstand, ein schlechter Staat bringt Armut.

Viel Weisheit von Gott wünsche ich Ihnen liebe Bundeskanzlerin Merkel,

Mit vorzüglicher Hochachtung,

Roger Welker

- Schlussteil

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 15. September 2015
    1.

    Obwohl Vergleiche immer hinken. Schon deshalb,
    weil man mit einem Bein auf dem Teppich
    bleiben muss. Sind diese hier nicht
    von der Hand zu weisen.

    Ich freue mich, dass die Bundeskanzlerin den
    ernst der Lage erkannt und erst einmal die
    Grenzen zum Teil dicht gemacht hat.

  2. Autor ines schreiber
    am 18. September 2015
    2.

    Schließe mich an. ....

  3. Autor Doris Reichling
    am 20. September 2015
    3.

    Wenn ich mir die Hetzkampagnen gegen Ungarn anhöre, dann finde ich diese absolut unfair. Ungarn sichert lediglich seine Grenzen wie im EU-Recht verankert. Wie sonst soll dieser unkontrollierte Flüchtlingsansturm registriert werden können?
    Was sich an der ungarischen Grenze abspielt bräuchte für mein Empfinden nicht sein, wenn sich alle Politiker an EU-Recht gehalten hätten.
    Endlich mal ein neutraler Kommentar eines Politikers. Der Artikel von Elmar Brok ist lesenswert!!!
    http://www.focus.de/politik/ausland/eu/ich-sehe-dass-unga...

  4. Autor Helga Schmidt
    am 25. September 2015
    4.

    Schade, dass man in den übrigen Bundesländern, außer Bayern, nicht die CSU wählen kann. Die lassen noch gesunden Menschenverstand walten: wir können nicht alle "Armen" dieser Welt aufnehmen. Hilfe vor Ort in den Lagern, ja natürliche. Da kann man mit den gleichen Kosten, die die Integration in Deutschland verursacht, viel mehr Menschen helfen.

  5. Autor ines schreiber
    am 13. Oktober 2015
    5.

    Politiker.....macht was....Einreise STOP .....noch immer machen sich tausende auf den Weg....der Winter ist da.....wie viele müssen ...erst unterwegs erfrieren....macht was....

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.