Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor C. Peterschun am 11. September 2017
1928 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

organisierte Kriminalität, Bildungspolitik und Alleinerziehende

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
warum wird so wenig gegen die organisierte Kriminalität getan. Selbst wenn mehr Polizei eingestellt werden würde, glaube ich nicht, dass die Einbrüche und jegliche kriminellen Handlungen weniger werden würden. Die kriminellen Familien Clans nehmen den deutschen Staat so was von gar nicht erst - die haben doch Narrenfreiheit - warum wird da nicht härter durch gegriffen?
Ladendiebstahl wird immer noch als Kavaliersdelikt angesehen, das ist eine Katastrophe für den Einzelhandel, auch hier müsste viel härter durch gegriffen werden.
Warum ist die Bildungspolitik Ländersache und warum werden viele Punkte nicht vereinheitlicht z.B ob die vereinfachte Ausgangsschrift gelehrt wird ob Diktate geschrieben werden usw. Die Idee der Inklusion ist gut, aber die Umsetzung ist sehr dilettantisch erfolgt. Es müssen größere und mehr Räume her und es muss viel mehr Personal eingesetzt werden.
Das es den Alleinerziehenden hier in Deutschland nicht gut geht, ist Ihnen sicherlich schon seit 12 Jahren bekannt, warum hat sich die Situation für Alleinerziehende bis zum heutigen Tage nicht verbessert?
Ich freue mich auf eine Antwort auf meine Fragen und verbleibe mit freundlichen Grüßen
C. Peterschun

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Wolfgang Mücke
    am 12. September 2017
    1.

    Zum Glück ist die Bildung Ländersache. Sollen alle Kinder auf dem Niveau von Berlin oder Bremen enden? Wer weiß, welche Bildungspolitik eine rot-grüne Regierung in Berlin verfolgen würde. Irgendjemand in Deutschland muss noch Patente erfinden.
    Alleinerziehenden geht es nicht gut. Warum lassen sich eigentlich so viele scheiden? Warum wissen heute so wenige, was die Grundlage einer glücklichen, harmonischen Ehe ist? Liegt es an den vielen Einzelkindern, die nicht gelernt haben, unter Geschwistern zurechtzukommen? Partnerwahl und Kompromisse in der Ehe könnte ein Schulfach sein. Jeder sollte wissen, dass die Schmetterlinge im Bauch nach 3 Jahren vergehen. Erst werden die meisten Scheidungen von Frauen angestoßen. Dann kämpfen sie wie die Löwinnen für das Aufenthaltsrecht der Kinder bei ihnen. Und schließlich haben sie das Problem, dass das Geld nicht reicht. Das ist seit mindestens 12 Jahren bekannt. Das liegt an den vielen Scheidungen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.