Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Regina Matthey am 12. September 2013
2427 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Pensionen

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
welchen Beitrag leisten Sie, um das folgende Problem zu lösen, was viele Bürger bewegt ?
Jeder Politiker der aus seinem Amt entlassen wird, weil es Unregelmäßigkeiten oder Verstöße im Amt gab, bekommt große und langjährige Pensionen oder Auslösen. Jeder Manager oder Vorstandsmitglieder, denen Fehlverhalten im Beruf nachgewiesen wurde, werden versetzt, bekommen aber riesige Ablösen für ihr Fehlverhalten und brauchen sich nie Sorgen zu machen um ihr weiteres Leben.
Jeder Angestellte und Arbeiter in der freien Wirtschaft bekommt bei dem kleinsten Verstoß die fristlose Kündigung und muss sehen wie er dann ohne Lohn und Arbeit zurecht kommt.
Der Glaube an Gerechtigkeit geht bei solchen Vergleichen gegen 0.
Wie tragen Sie dazu bei, dass hier Gesetzesänderungen in der Politik und in den Vorständen der großen Konzerne geändert werden, um auch die "hohen Bosse" bei Fehlverhalten entsprechend zu bestrafen und nicht mit hohen Zahlungen noch zu belohnen.

Mit freundlichen Grüßen und Erfolg für Ihre Wiederwahl
Regina Matthey

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Theresia Fibig
    am 20. September 2013
    1.

    Warum orientieren sich Pensionserhöhungen der Beamten im Gegensatz zur gesetzlichen Rentenversicherungen immer noch an den viel höheren Tarifabschlüssen? Warum 13 Pensionen für Beamte? Wie die Bundeskanzlerin in der Wahlarena sagte, will sie daran nichts ändern, denn der arme Polizeibeamte wäre ja dann auch betroffen. Die Altersarmut der Rentenbezieher wird dagegen billigend in Kauf genommen. Naja, wenigstens hat Frau von der Leyen einen Versuch gestartet, aber ich bin sicher, dass der arme Polizeibeamte wesentlich mehr Pension bezieht als ein vergleichbarer Rentner, wie z.B. Krankenschwester, Erzieher etc..
    Ja, wenn es halt an die eigene Pension geht .... fällt eine Entscheidung halt wirklich schwer und das soziale Gewissen fällt ganz aus.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.