Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mike Rudolph am 08. Oktober 2009
29192 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Pensionen für scheidende Bundesminister

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen:

Warum bekommen die scheidenden Bundesminister riesige Pensionen?

Ein Arbeiter der 40 - 50 Jahre z.B. auf dem Bau gearbeitet hat, muss sich mit einer sehr geringen Rente rumschlagen. Dann soll er sich auch noch von seinem geringen Lohn zusätzlich was für die Rente aufbauen wobei ihm hier auch wieder was weggenommen -in Form von Steuern- wird. Zur Zeit schaut es so aus, als ob harte Arbeit bestraft wird und wenn man Fehler macht dafür richtig viel Geld bekommt. Wie wir wissen hat keiner der Minister etwas so großes geleistet , das solche hohen Pensionen gerechtfertigt sind. Selbst Beamte bekommen nicht solch eine Rente/Pension.
Unsere Rentner nagen schon fasst am "Hungertuch" und die Minister hauen sich die Taschen voll -Wohlgemerkt mit Steuergeldern-. Eine Rente in einem "NORMALEN" Verhältnis zur geleisteten Arbeit wäre hier angebracht. Es ist erstaunlich, dass der Staat trotz hoher Überschuldung und absolut leeren Kassen solche Pensionen zahlen kann.
Musst das sein? Ich, und vermutlich viele andere Menschen in unserem Land, glauben das nicht, da die Gehälter doch schon sehr hoch sind.

Mit freundlichen Gruß
Mike Rudolph