Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bianka Oppermann am 14. September 2017
1836 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Pflegeberufe

Sehr geehrte Frau Merkel,

Ich habe kürzlich einen Beitrag aus ihrer Sendung gesehen wo es um Pflegeberufe ging, ein junger Mann hat dort seine Situation geschildert, ich selber arbeite auch in der Pflege und viele meiner Freunde auch. Wir lieben den Job sehr, es ist schön zu sehen wie man die Bewohner mit kleinen Gesten glücklich machen kann, aber auch unsere Kräfte sind manchmal ausgeschöpft. Nach 18 Tage durcharbeiten auf Grund von Personal Mängel, macht der Körper und die Psyche irgendwann nicht mehr mit. Und 1-2 Tage reichen da kaum aus um wieder Energie für weitere mindestens 12-18 Tage zu tanken. Ich selber bin noch in der Ausbildung, habe schon den Betrieb gewechselt, ich war vorher in einem privaten Haus, die Zustände dort waren für mich auf Dauer nicht mehr tragbar , folglich würde ich es sehr begrüßen wenn man auch den privaten Häusern eine Tarifregelung findet. Für 10€ Stundenlohn total unterbesetzt ist es keine Frage warum niemand diesen Job machen möchte. Ich frage mich wieso werden in privaten Häusern die Bewohner , angehörigen und die Mitarbeiter so schlecht behandelt. Wieso kann da niemand eingreifen und hinter den Mitarbeitern stehen? Inzwischen ist die Industrie so weit fortgeschritten das es jegliche Art von Hilfsmitteln gibt? Wieso werden die von Statt nicht gestellt und kontrolliert das die Häuser diese auch anwenden um körperliche Einschränkungen durch die Arbeit zu vermeiden. Wieso wird den Mitarbeitern nicht zum Beispiel Kurse in Fitnessstudios erstattet, Rückenschule oder anderes?

Leider sind die wörte gleich aus.
Mit freundlichen Grüßen