Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roland Weber am 19. Januar 2016
3104 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Plan B in der Flüchtlingskrise

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

in der Presse kursieren Gerüchte über einen Plan B in der Flüchtlingskrise.
Leider kenne ich den Plan A noch nicht, weiß aber, dass alle bisherigen Bemühungen, die Zahl der Einwanderer zu begrenzen, nicht funktioniert haben.

Bedeutet Plan B, den sinnlosen Krieg in Syrien zu beenden und sämtliche Waffenlieferungen zu stoppen oder wollen wir noch mehr Gewalt in die Region exportieren und damit die Flüchtlingswelle weiter befeuern?

Eins haben doch alle Kriege in Nahost gezeigt: Mit Waffengewalt wird es keinen dauerhaften Frieden geben.

Meine Bitte: Überzeugen Sie die Amerikaner, Franzosen und Briten, damit solch ein Plan B in die Tat umgesetzt werden kann. Damit würden Sie einen erheblichen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Krise liefern und hätten das ganze Volk auf Ihrer Seite.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Weber

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Werner Scherfer
    am 19. Januar 2016
    1.

    Das ist der Raubtierkapitalismus, wir sind auch auf dem Weg dahin .

  2. Autor Ralf Schumann
    am 19. Januar 2016
    2.

    Deutschland wird erst unattraktiv, wenn es für Arbeitslose das gleiche Geld gibt wie für Migranten, die in ihrem Heimatland arbeiten. Wenn es so weiter geht, werden die Sozialleistungen gesenkt werden müssen. Dann wird sich der Zustrom nach Deutschland auch etwas beruhigen. Ich denke, das ist auch die einzige Lösung der Flüchtlingskrise.

  3. Autor ines schreiber
    am 20. Januar 2016
    3.

    Rosi , genauer ist die andere Zahl ! 1 % der Welt hat genauso viel wie der Rest 99 % ! das ist erschreckend !

  4. Autor ines schreiber
    am 01. Februar 2016
    4.

    Rosi , die Frage ist für wenn blüht die Wirtschaft ? Für die 99 % sicher nicht !

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.