Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Petra Grüttner am 12. Oktober 2009
30822 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Privatvermögenhaftung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
nachdem hier auch schon eine Frage über die Pacht des Euro gestellt wurde, möchte ich jetzt einmal eine Frage stellen zu den Managern.
Warum ist es so, dass derjenige der bei der Lufthansa nach der Wartung und Instandsetzung der Maschinen die Abnahme macht, im Gegensatz zu den Managern der Banken etc. mit seinem Privatvermögen haftet, sollte man ihm grobe Fahrlässigkeit bei der Abnahme der ausgeführten Arbeiten nachweisen können????
Der Herr hat es schon seit Ewigkeiten in seinem Vertrag stehen.
Ich finde das ist doch ein Armutszeugnis der Politik, die es immer noch nicht geschafft hat, die Manager ab sofort ( 1 Jahr vor Beginn der Wirtschaftskrise) zur Haftung zu verpflichten. Ich finde es besonders schlimm, da Sie ja die Möglichkeit dazu haben. Es aber versäumen zu tun. Lieber geht man an den "kleinen Mann". Wie immer!!
Den Weg des geringsten Wiederstands.
Macht Sie dieses Handeln glaubwürdig??? Meiner Meinung nach nicht!
Der kleine Mann bei der Lufthansa kann mit seinem Privatvermögen haften, den anderen ist es ja nicht zuzumuten.
Ich bin mir sicher das bei der Lufthansa in der Technik sehr, sehr zuverlässig gearbeitet wird.
Dies kann man leider von den Managern nicht behaupten.
Warum???? Siehe oben!!!!
Mit freundlichen Grüßen
Petra Grüttner