Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Kemmerich am 04. August 2016
2428 Leser · 1 Kommentar

Außenpolitik

Problemlösung der eingekesselten Bevölkerung in Aleppo

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
"Wir schaffen das" war Ihre Antwort auf die Flüchtlinge.

Ich möchte Sie hiermit bitten, den eingeschlossenen Einwohnern von Aleppo ebenso zu helfen.
Wie das möglich ist, haben die Nazies 1940 gezeigt, als sie Tausende in die KZ-s nach Auschwitz, Teresienstadt usw. schickten. Machen Sie es heute anders herum. Senden Sie Züge nach Aleppo. Insgesamt dürften ca. 100 Züge a. 1000 Personen schon ausreichen.
Versuchen Sie einen Korridor für die Züge auszuhandeln.
Überzeugen Sie die Partnerländer international für die Aktion, die Deutschland gut zu stehen käme.
Aber denken Sie bitte heute daran, alle Flüchtlingsgäste direkt komplett zu registrieren und geben Sie denen unsere Hausordnung (Verhaltensregeln)
Ich meine, Deutschland könnte auch das schaffen.

Mir ist bekannt, daß Deutschland nicht allen Flüchlingen in allen Kriegsregionen helfen kann, jedoch für die Syrer hatten Sie sich bereits stark gemacht.

Ich bin Vorsitzender des Vereins "Spenden für die Ärmsten e.V." (www.spendenhilfe.de)

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Felizitas Stückemann
    am 28. August 2016
    1.

    Man sollte Politiker nicht darauf festnageln, was sie einmal
    gesagt haben. Damit zwingt man sie, das zu wiederholen,
    auch wenn sie eine Korrektur für sinnvoll halten würden.
    Ich erlaube mir Konrad Adenauer zu zitieren, der in einer
    Plenarsitzung einmal darauf hingewiesen wurde, dass er
    zu einem bestimmten Thema ursprünglich etwas anderes
    gesagt habe, woraufhin er antwortete : Was kümmert
    mich mein dummes Geschwätz von gestern " !.......
    Souveräne Größe ist besser als jedes Festnageln. Alles
    ist ständig in Bewegung, an die man sich anpassen sollte.
    Die gute Idee mit den Zügen sollte man z.B. den Arabern
    vorschlagen. Dort hat kaum jemand Zuflucht gefunden.
    Schließlich sind es deren Glaubensbrüder, denen dort geholfen werden sollte. Wir haben unser Bestes bereits getan.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.