Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Wolfgang Riedel am 26. Februar 2015
4155 Leser · 7 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

Ptopaganda der Öffentlich Rechtlichen Sender

Seit dem Ukrainekonflikt werden immer Propagandasendungen gegen Russland mit Falschmeldungen, Hasstiraden wie in der Sendung "Menschen bei Maischberger" vom 24.02.2015 gesendet. Wie wollen Sie auf diesse Sender einwirken, dass wieder wahrheitsgemäße ordentlich recherchierte, nachprüfbare Nachrichten den deutschen Bürgern geboten werden?
Für die Zwangsgebühren erwarte ich eine saubere Nachrichten und Berichterstattung!

MfG
Wolfgang Riedel

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Helmut Krüger
    am 26. Februar 2015
    1.

    Die einen werden durch eine Mafia regiert, angesichts derer die italienische Mafia vergleichsweise als Philantropenvereinigung daherkommt und die anderen stehen dem in nichts nach.
    -
    Wie soll da so etwas wie "Wahrheit" herausdestalliert werden?
    Nur zur Eskalation sollte nicht beigetragen werden, auf keiner Seite, und da, durch Parteilichkeit, liegt der Hase etwas im Pfeffer.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 27. Februar 2015
    2.

    Die Presse ist "frei" und da kann selbst die Kanzlerin nichts machen.
    Ganz im Gegenteil! Wenn die Kanzlerin sich dafür einsetzen würde,
    dass die Medien sich mehr für die Wahrheit und Sachlichkeit
    entscheiden sollen, dann wäre sie doch sofort
    Zielscheibe der L-Presse.

  3. Autor Gabriele Klein
    am 28. Februar 2015
    3.

    .... und ich will keine Zwangsgebühren für ein verzichtbares Luxusgut ganz egal ob es von Qualität ist oder nicht. Ich will es einfach nicht haben, verstehen Sie? Wenn ich Kamillentee bevorzuge wünsche ich mir keine Solidargemeinschaft rund ums Bierfass. Und so ist das auch mit dem Fernsehen, weder das private noch die ÖR interessieren mich. Tausendmal lieber würde ich das Geld für wohltätige Zwecke spenden aber die "GEZ" kam zuvor
    Nochmal:
    Was saubere Nachrichten sind und was nicht ist innerhalb bestimmter Grenzen eine Frage des "persönlichen Geschmacks". Wenn allerdings offenkundig und wohlwissentlich vom Verkäufer das Falsche als das Wahre verkauft wird dann wäre das Betrug. Und im Falle der manipulierten Ratings, wie auch den vertauschten Bildern wo Bilder des einen Konflikts anscheinend laut Presse zur Berichterstattung des andern verwendet wurden scheint mir die Frage nach Betrug berechtigt. Es erschüttert und entsetzt dass die Spatzen von den Dächern pfeiffen und alle Bescheid wissen mit Ausnahme von Justiz, Politik und Polizei, das ist schon ein Ding.

  4. Autor Wolfgang Mücke
    am 11. März 2015
    4.

    Die öffentlich rechtlichen Sender liefern Nachrichten und Meinungen. Den Nachrichten glaube ich mehr als "Russia Today". Die Meinungen sind frei, So wie Sie der Meinung sind, dass Falschmeldungen und Hasstiraden gesendet werden. Der Meinung schließe ich mich nicht an. Wie lebten 15 Jahre lang in einem friedlichen Europa und dachten, dass dies immer so weiter geht. Da annektiert Russland die Krim und kämpft an der Seite der Separatisten in der Ostukraine mit Uniformen und Panzern ohne Hoheitsabzeichen. Der Traum vom Frieden ist dahin. Die "Müllhalde" Bundeswehr will wieder mehr Geld für die Aufrüstung. Es wird über eine europäische Armee und eine Alarmtruppe nachgedacht. Natürlich muss der ÖR darüber berichten. Ebenso wie über den Mord am Putin-Kritiker Boris Nemzow.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 11. März 2015
    5.

    Wolfgang,
    ganz so sehe ich das nicht.
    .
    Einerseits freue ich mich, dass du dein
    Glauben an eine freie deutsche
    Presse noch nicht verloren
    hast.
    .
    Viele haben ihn verloren, gehen auf
    die Strasse und rufen *Lügen-
    Presse*.
    .
    Aus meiner Sicht wurde dieser Begriff
    zu Recht zum Unwort des Jahres
    > 2 0 1 4 < gekürt.

  6. Autor Andrea Dimitrov
    Kommentar zu Kommentar 2 am 18. März 2015
    6.

    Die Journalisten haben einen Pressekodex, an den sie sich nicht halten. Das betrifft insbesondere die Verunglimpfung des russischen Oberhauptes. Und sie sollten als Menschen bzgl. Russlands bei ihren Artikeln eigentlich auch einer Gewissenspflicht nachkommen. Davon haben sie sich aber anscheinend mit der Unterzeichnung ihrer Arbeitsverträge losgesagt. Und das hat irgendwo auch wieder mit Amerika zu tun, denn Politiker müssen für den CIA gläsern sein und Journalisten dürfen nicht mehr neutral Bericht erstatten.

  7. Autor Andrea Dimitrov
    am 18. März 2015
    7.

    Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

    wie Herr Riedel bitte ich Sie, sich dafür einzusetzen, dass die Kriegsrhetorik aufhört. Ich bitte Sie des Weiteren, wieder verstärkt mit Russland in Dialog zu treten und an einer Normalisierung der Beziehungen zu arbeiten.
    Danke.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.