Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Theresia Fibig am 13. September 2013
2559 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Realität EnEG

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich möchte Sie gerne fragen, ob das lautstark angepriesene EnEG, das den Verbrauchern Energiekosten einsparen sollte, in Ihren Augen als Erfolg gewertet werden kann?

Fakten
- Vermieter-Vorhaben 2012: Isolierung Decke oberstes Geschoss
- geschätzte Energiekosteneinsparung: 30,00 Euro/Monat
- 11% Mieterhöhung wegen Modernisierung

Relität / Erfolg / Veränderung
Einsparung eingetreten, eingesparte Kosten für den Mieter: 0
20 % erhöhte Miete (11% Mod.-Kosten, 9% allgem. Erhöhung 1/2 Jahr später)
Profiteure: Versorger etc, "Dienstleister", Vermieter

Eckdaten:
Energieverbrauch Vorjahr gesamtes Wohngebäude 84.993
Energieverbrauch nach Isolierung 74.234 kWh
Persönlicher Verbrauch Vorjahr 52 Einheiten kWh
Persönlicher Verbrauch nach Isolierung 38 Einheiten
Die Einsparung der Kosten für 6.759 kWh wurde vollständig von der Gaspreiserhöhung, der Erhöhung des Kaminkehrerhonorars von 52,04 auf 73,63 (!), der Ablesung von 352,62 auf 444,47 Euro geschluckt.

Fazit
Der Verbraucher bleibt auf den erhöhten Kosten und den politisch abgesegneten Mietserhöhungen dauerhaft sitzen.

Frage: Glauben Sie ernsthaft, dass die Gasversorger an einer Energieeinsparung interessiert sind, da jede Einsparung Umsatz und Gewinn schmälern? Um dem zu entgehen, werden eben die Preise erhöht. So dreht sich die Uhr immer weiter und die Politik lässt sich für Maßnahmen feiern, die nicht den Verbraucher/Einsparer entlastet, sondern dafür sorgt, dass sich die Anbieter die Taschen weiter füllen können. Von Kostenentlastung des Verbrauchers keine Spur. Was in Sachen Dämmung in 10-20 Jahren auf uns zukommt, daran möchte ich nicht denken.

Meinung als Verbraucher/Mieter/Wähler
Eine erfolgreiche Energiewende sieht wahrlich anders aus!
Die gesamten Maßnahmen lasten ausschließlich auf den Schultern von Arbeitnehmern/Mittelschicht.
Blinder Aktionismus der Politik

Freundl. Gruß