Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Holger Uhlig am 17. März 2016
2037 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Rechenschaft ablegen am Ende einer Wahlperiode

die Ergebnisse der letzten 3 Landtagswahlen geben mir als CDU Stammwähler den Anlaß Ihnen einen Vorschlag zu offerieren. Ich vermisse von den Parteien objektive Rechenschaftslegungen über geleistete Arbeit am Ende einer Wahlperiode. Frau Merkel, In den letzten Jahren haben Sie sehr viel für unser Land erreicht. Es wird für die Menschen aber nicht ausreichend sichbar gemacht. Nicht nur die politisch Desinteressierten können deshalb leichter von den "Lumpensammlern" einkassiert werden. Versprechen im Wahlkampf über geplante Verbesserungen/ Maßnahmen sind nicht mehr ausreichend.
Frage: Sind Sie der Meinung, dass es auch in Zukunft ausreicht mit Wahlversprechen CDU-Wähler zu aktivieren?
Ist es nicht effektiver, wenn die CDU ihre Erfolge regelmäßig noch sichbarer macht, als es gegenwärtig von mir und meinen Freunden wahrgenommen wird?
Vielen Dank
Holger Uhlig grüßt aus Magdeburg

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 18. März 2016
    1.

    Noch mehr Rechenschaft ablegen und noch mehr sich selbst
    loben und sagen, was man bis jetzt geschafft hat,
    geht doch gar nicht!
    .
    Es vergeht doch kaum eine Woche, in der uns Frau Dr. Merkel
    nicht sagt, dass wir die beste Regierung seit 1949 haben.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.