Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Battie Danush am 10. Februar 2011
6896 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Rechtsunsicherheit: Kein Schutz für Whistleblower in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
bzw. sehr geehrte Damen und Herren vom Bundespresseamt,

ich möchte gerne die Frage von Hernn Jan-Erik Hansen neu einstellen, da sie in keiner Weise beantwortet wurde und aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen zurückgestellt wurde.
Es handelt sich hier um ein wichtiges Thema wo Handlungsbedarf besteht. in England geht es doch auch!
Dazu der Link zum gleichnamigen Beitrag bei Monitor, WDR vom 9.12.2010.
http://www.wdr.de/tv/monitor//sendungen/2010/1209/whistle...

Titel:
Zivilcourage macht vogelfrei: Kein Schutz für Whistleblower in Deutschland

Sehr geehrte Frau Merkel,

sie haben den Gammelfleischskandal aufgedeckt oder auf massive Pflegemängel aufmerksam gemacht. Ohne sogenannte Whistleblower, also interne Hinweisgeber, wären viele Skandale nie ans Licht gekommen. Whistleblower helfen, Fehlentwicklungen zu vermeiden und Katastrophen zu verhindern. Sie zeigen Zivilcourage, riskieren dafür aber ihren Job. Doch anders als in anderen Ländern sind sie in Deutschland gegen Repressionen durch Arbeitgeber zu wenig geschützt. Eine Gesetzesinitiative, die das ändern sollte, ist an der Union gescheitert.

Meine Fragen an Sie wären:

1. Warum haben Whistleblower in Deutschland so wenig Schutz?

2. Warum (aus welchen Gründen) ist die Gesetzesinitiative gescheitert bzw. was spricht Ihrer Meinung nach gegen sie?

3. Werden Sie sich bzw. wird die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland sich zukünftig für einen besseren Schutz von Whistleblowern einsetzen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Battie Danush