Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Scherfer am 12. September 2015
3008 Leser · 1 Kommentar

Familienpolitik

reiches Deutschland - arme deutsche Mütter

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

zwei Schicksale von deutschen Müttern aus meiner nächsten Umgebung .
1..Fall , Mutter ,geschieden,2 Kinder,2 Enkelkinder ,Reihenhaus seit 20 Jahren,erlernter Beruf ,seit 5Jahren
arbeitslos.Sie bekommt mit 50 Jahren keine Vollzeitstelle .
Harz 4,kann deswegen die Raten fürs Haus nicht mehr
bezahlen,
Haus wird zwangsversteigert.Sie wohnt jetzt in einem
Appartement 35 qm ,450 Euro Job .
Ist das normal in einem reichen Deutschland
Frau Bundeskanzlerin ? ?

- Einleitung
- Hauptteil
- Schlussteil

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
W. Scherfer

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Ralf Schumann
    am 14. September 2015
    1.

    Wer soll auf so eine pauschale Aussage eine Antwort geben?
    .
    Wie ich sehe, lebt hier eine alleinstehende Frau, die 50 ist, von Hartz 4, weil sie keinen Job findet. Die Kinder haben inzwischen eigene Familien, so dass sie im Haus wohnen bleiben und die Mutter nicht mehr ei sich haben wollen oder können. Sie soll nun ausziehen. Sehe ich das richtig?
    .
    Warum geht sie nicht zum Jobcenter und lässt sich in Arbeit vermitteln oder macht eine Qualifizierung, damit sie wieder in Arbeit kommt?

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.