Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Horst Schuffert am 10. April 2014
10511 Leser · 3 Kommentare

Soziales

Rente für Schwerbehinderte ,die mit 60 in Rente gehen und 45 Beitragsjahre haben und

Liebe Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,
es ist mit Sicherheit den Bürgern nicht vermittelbar,daß gesunde 63- jährige ohne Abzug in Rente gehen können,
und die wenigen 60-jährigen Schwerbehinderten mit 45 Beitragsjahren, die oft mit 14 Jahren angefangen haben zu arbeiten mit 10,2 % Abzug in Rente zu schicken!
Das wäre in meinen Augen äußerst unsozial !
Darauf hätte ich gerne eine Antwort.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 16. Mai 2014
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Schuffert,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Rentenreform liegt derzeit zur Beratung im Deutschen Bundestag. Dieser Gesetzentwurf sieht auch eine deutliche Verbesserung bei der Erwerbsminderungsrente vor. Menschen mit Erwerbsminderung werden in Zukunft eine Rente in der Höhe erhalten, als ob sie mit ihrem bisherigen durchschnittlichen Einkommen bis zum 62. Geburts- tag gearbeitet hätten. Bisher galt der 60. Geburtstag als Grundlage für die Rentenberechnung. Wenn es für die Versicherten günstiger ist, fallen außerdem die letzten vier Jahre vor der Erwerbsminderung für die Zurechnungszeit heraus.

Wer nach dem 30. Juni 2014 erstmals Rente wegen voller Erwerbsminderung bezieht, erhält so im Durchschnitt monatlich rund 40 Euro brutto mehr, als er bisher bekommen hätte. Mehr Informationen: www.rentenpaket.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 02. Mai 2014
    1.

    *Allen Leuten Recht getan, ist
    eine Kunst die keiner kann.*
    Goethe

  2. Autor Erhard Jakob
    am 02. Mai 2014
    2.

    *Rente* wird immer ein Streitpunkt zwischen
    den Jungen und Alten sein und bleiben.
    .
    Dennoch sollten sich die Jungden gegen die Alten
    >und umgekehrt< nicht aufhetzen lassen.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 11. Mai 2014
    3.

    Es muss eine Lösung gefunden werden, mit
    der beide (Alte und Junge) leben können.
    .
    Die Jungen gehen davon aus, dass die Alten
    heute zuviel bekommen und sie später
    keine angemssene Rente erhalten.
    .
    Die Alten gehen davon aus, dass sie mehr
    bekommen sollten. Schließlich haben sie
    hart gearbeitet und den jetzigen
    Wohlstand geschaffen.
    .
    Goethe: *Allen Menschen ....*
    .
    Prof. Dr. Kurt Biedenkopf hat eine Bürgerrente
    für alle vorgeschlagen. Die Höhe soll so sein,
    dass man davon bescheiden aber in Würde
    leben kann.
    .
    Dann würden wenigstens die unwürdigen Bettel-
    anträge auf *Aufstockung* weg fallen.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.