Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Brigitte Lebelt am 09. Dezember 2010
5631 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Rentenanpassung an die Westrenten - Rentenanwartschaftspunkte

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich habe eine Frage an Sie und Ihre Regierung.
Warum ist nach fast 20 Jahren Wiedervereinigung immer noch nicht die Angleichung der Ost- an die Westrenten vollzogen?

Wir Rentner in Ostdeutschland haben genau wie alle anderen über 40 Jahre gearbeitet, und das ziemlich hart, sind wir denn anders als die Rentner in den Altbundesländern?

Warum werden wir immer noch mit niedrigeren Renten abgespeist?

Ich z. B. bin schon gestraft genug, weil ein Herr Krause damals vor dem Einigungsvertrag versprochen hat, allen Mitarbeitern des Gesundheitswesens pro Jahr und Monat extra Rentenanwartschaftspunkte anzurechnen. Leider wurde es absichtlich beim Einigungsvertrag vergessen oder gestrichen.
Somit habe ich bei einem fast 40jährigen Arbeitsleben und über 30 Jahre Zugehörigkeit zum Gesundheitswesen extrem eingebüsst und erhalte nur noch einen kleinen Rentenbetrag.

Was können Sie tun, um uns Mitarbeiter des Gesundheitswesens doch noch zu unserem Recht zu verhelfen?
Mir wurde mitgeteilt (von der Rentenstelle) dass eine Klage vor dem Sozialgericht keinen Erfolg hätte, da es viel zu viel davon gäbe.

Mit freundlichem Gruß
B. Lebelt