Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gabriele Ludwig am 18. April 2013
4938 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Rentenerhöhung West/Ost

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen zur Rentenerhöhung West/Ost.
Die von der Bundesregierung beschlossene Rentenerhöhung West 0,25 %, Ost 3,5% finde ich persönlich als betroffene Rentnerin (West) sehr ungerecht.
Da ich selbst eine kleine Rente von 470 Euro bekomme( durch jahrelange Halbtagstätigkeit, zwecks Kindererziehung, viel diese Rente im Alter nicht sehr üppig aus. Für die Kindererziehungszeiten gab es auch nur einen kleinen Betrag, der in der Rente schon enthalten ist.

Meine Frage könnte es nicht etwas gerechter zugehen- das wir in der BRD West den gleichen Prozentsatz (3,5 %), wie in Ost bekommen? Könnte man in dieser Angelegenheit eine nochmalige Angleichung vornehmen?

Es kann nicht angehen, das immer gesagt wird, das in der BRD Ost die Preise höher liegen. Die Preise sind in beiden Ländern gleich.
Da in der BRD Ost eine Rentenangleichung vorgenommen werden muss- sie bekommen dort etwas weniger Rente als wir in West- kann ich nachvollziehen. Aber nicht mit 3,5 % und wir bekommen nur 0,25 %.

Über eine baldige Antwort Iwürde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüssen
Gabriele Ludwig

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Detlef F.
    am 22. April 2013
    1.

    ich stimme ihnen voll zu was sie schreiben. gerecht ist das nicht. leider haben wir rentner keine lobby nur wenn wahlen anstehen fällt vielen aus der politik ein das es uns auch gibt. das einzige was mann machen kann bei der nächsten wahl sein kreutz nicht mehr bei den grossen parteien zu machen . das werde ich in diesem jahr auch machen. ich bin von dieser politik total endtäuscht.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 29. April 2013
    2.

    Mit der unterschiedlichen Prozentzahl erfolgt doch eine Renten-
    angleichung zwischen West und Ost. Gegenwärtig bekommt
    doch ein Westarbeiter immer noch mehr Rente als ein
    Ostarbeiter. Damit eine Angleichung erfolgt, wurde
    im Osten ein höherer Faktor als im Westen
    zugrunde gelegt.

    Hier schließe ich mich aber der Ansicht von Prof. Dr.
    Kurt Biedenkopf (CDU) an, welcher eine Mindest-
    rente für alle Rentnere forderte von der man in
    Ehre und Würde leben und sterben kann.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.