Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor D. Behrens am 18. November 2015
2720 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Russisches Embargo

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Das Russische Embargo bringt erhebliche Belastungen für die Deutsche Landwirtschaft.
Bei den für die Wertschöpfung und Arbeitsplätze besonders wichtigen Fleischwaren ging der Export um faktisch NULL zurück.

Wir sind ein Familienunternehmen mit Schweinemast, Hähnchenmast, Ackerbau.
In der Schweinemast verkaufen wir jährlich 17.600 Mastschweine.

Das Embargo bedeutet für uns als Schweinemäster einem jährlichen Verlust von 141.000 € bis 176.000 €.
Diesen Verluste kann ein Landwirt nicht alleine schultern.

Wir erwarten jetzt politische Initiativen zur Aufhebung der Sanktionen.

Sicherlich gibt es zur Zeit wichtigere Angelegenheiten, vielleicht ist es Ihnen hier aber doch möglich uns eine direkte Unterstützung zuzusagen.

Wir hoffen auf eine vielleicht positive Antwort.

Hochachtungsvoll

Maria / Dieter / Thomas / Dörthe Behrens