Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor wolfgang barnbeck am 12. Februar 2010
4622 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

schadensregulierung

sehr geehrte frau merkel,

wie wir in den zurückliegenden monaten erfahren konnten, ist der "staat" sehr schnell in der lage, misswirtschaftenden untenehmen unbürokratisch erheblich unter die arme zu greifen. und weiteres dieser art wird wohl folgen(müssen).

dem "einfachen" bürger aber droht politiker- und behördenschelte, mahnbescheid und zwangsmassnahme, selbst wenn er nicht nur summenmässig weit von diesem versagen entfernt ist.

obendrein werden ihm durch staatlich wohlgemeinte aktionen erhebliche geldmengen abgefordert.

das bringt mich, als so vor jahren geschädigten, auf die idee, meinerseits den betrag zu fordern, der nun einfach so pauschal geschätzt durch die grosszügigkeit der regierungen der BRD auf mich entfällt... merkwürdigerweise entspricht dieser betrag in etwa dem schaden, der mir ca 2002 durch unwahrheiten und winkeladvokatie eines CDU bürgermeisters entstanden ist, und unter dem ich noch heute leide. diesen betrag sitzt auch ein nichtstuender bundes-oder sonstwie tages-abgeordneter auf dem bruchteil seiner 4 buchstaben ab.

wann endlich werden durch den staat geschädigte "einfache" bürger endlich ihren schaden(in meinem fall: 13.333,33€) genauso unbürokratisch schnell ersetzt bekommen, wie grossunternehmen und banken ihre selbstverschuldeten fehlbeträge?

mit freundlichen grüssen

wolfgang barnbeck