Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klaus Fink am 18. Februar 2018
2383 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Schlechte deutsche Interessensverwaltung !

Sehr geehrte Frau Merkel,

in Ihrer bisherigen Zeit als Kanzlerin haben Sie sich m.E. als schlechte, ja, in vielem sogar äußerst fatale Sachwalterin deutscher Interessen erwiesen.

Man könnte meinen, Sie hätten mit den „Deutschen aus irgendeinem Grund heraus ein besonderes Hühnchen zu rupfen“ ? !

Anders kann man diesen unverhältnismäßigen Multikulti-Wahn mit der von Ihnen initiierten und massiv geförderten unkontrollierten und weitgehend illegalen (mindestens 60 % laut EU) Migrationszuwanderung nicht verstehen, der neben riesigen Kosten eine Vielzahl von erheblichen migrationsbedingten Problemen bis hin zu staatlichen Kontrollverlusten mit sich brachte.

Sie unterminieren mit Ihrer Politik den sozialen Frieden, deutsche Kultur und Identität sowie unsere traditionellen Werte !

Und besonders lernen Sie aus gemachten Fehlern und krassen Fehlentwicklungen sichtlich nichts !

Auf viele Einzelheiten hierzu verzichte ich, weil es auf dieser Plattform schon zur Genüge ausgeführt wurde.

Zur thematischen Abrundung allerdings noch ein kleines Beispiel aus aller jüngster Vergangenheit.

Ich gönne Deniz Yücel durchaus sein Freikommen aus unrechtmäßiger türkischer Gefangenschaft.

Aber offenkundig hat die Regierung mit allen nur möglichen Mitteln sich für die Freilassung speziell dieses einen Journalisten eingesetzt, der nebenbei dem umstrittenen Thilo Sarrazin einen zweiten Schlaganfall gewünscht hat und sich in einem TAZ-Artikel über das „Deutschensterben“ durch Einwanderer erfreut zeigte.

Da frage ich mich, ist dieser „Doppelpass-Deutsche“ so viel mehr wert als die anderen deutschen Gefangenen, die sich noch in türkischen Gefängnissen befinden ?

Wurde diesbezüglich der gleiche politische Druck aufgebaut ? Ich vermisse hier Ihr vehementes öffentliches Eintreten und das Ihrer Kollegen ?

Zweierlei Maß ?

MfG
Klaus Fink

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 18. Februar 2018
    1.

    Klasse... super Beitrag
    Und auch noch mit einer Regierungsmaschine abgeholt... und die ist mit Sicherheit leer hingeflogen...

  2. Autor Klaus Fink
    am 22. Februar 2018
    2.

    Herr Dischinger, danke für Ihren Link, ein riesiger Skandal, aus dem ich Passagen untenstehend nochmals aufzeigen möchte,
    Zum Familiennachzug aus der Augsburger Allgemeinen:

    "Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer, der im Haushaltsausschuss für den Etat des Arbeits- und Sozialministeriums zuständig ist, ist dies ein Skandal. „Die Bundesregierung weiß nicht, wer ins Land kommt, wie viele ins Land kommen – und will es auch nicht wissen“, kritisierte er im Gespräch mit unserer Zeitung. Er erwarte, dass die Regierung eine komplette Erfassung aller Menschen vornehme, die im Rahmen des Familiennachzugs kommen."

    Und:
    "So bezogen im September 2017 exakt 936.407 Männer, Frauen und Kinder aus den acht wichtigsten Herkunftsländern Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea, Iran, Pakistan, Somalia und Nigeria das Arbeitslosengeld II. Im gleichen Monat des Jahres 2016 waren es noch 565.480 gewesen, eine Zunahme von gut 65 Prozent innerhalb von zwölf Monaten.

    Schäuble würde sagen, "da ist aber eine Lawine losgetreten worden" und würde in seiner süffisanten Art wohl darüber lächeln.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.