Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jens Jürgen am 11. Mai 2008
10652 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Schornsteinfeger

Sehr geehrte Bundeskanzlerin

Mein Anliegen betrifft den Schornsteinfeger, zwecks Emissionsmessung.

Jedes Jahr kommt der Schornsteinfeger wegen seiner Emissionsmessung im Herbst, wo wir dann erfahren, ob unsere Heizanlage in Ordnung ist oder ob sie eingestellt werden muß. Dafür erhält er ca. 50,00 Euro.
Wir haben einen Wartungsvertrag mit einer Firma, die ebenfalls jährlich kommt und die Anlage wartet und instandsetzt. Dabei werden ebenfalls diese Messungen durchgeführt, die der Schornsteinfeger noch einmal tätigt. Die Erkenntnisse vom Schornsteinfeger sind mir dann im Vorfeld schon bekannt, da die Anlage von der Wartungsfirma schon überprüft und eingestellt wurde.
Diese Wartung der Anlage kann ich jährlich schriftlich nachweisen.
Auch diese Wartung ist mit einem Betrag zu begleichen.
Ich sehe es ein, wenn jemand die Wartung nicht nachweisen kann, dass dann der Schornsteinfeger dies überprüft. Diese 50,00 Euro für den Schornsteinfeger kann ich sinnvoller einsetzen.
Vom Staat sind Ordnungsmaßnahmen eingeleitet bzw. werden dann durch Behörden im Sinne des Staates durchgesetzt, die wiederum Strafmaßnahmen gegen den Bürger vorsehen.
Wieso wird der normale Bürger durch den Staat bevormundet und abgezockt?
Wir müssen doch weiß Gott genug an den Staat zahlen, der dies durch Gesetze einfach beschließt, ohne je den Bürger anzuhören.
Wie weit will der Staat bzw. die Regierung den Bürger noch bevormunden und einschränken. Durch solche Maßnahmen werden die Bürger immer unzufriedener mit der Regierung.
Ich brauch auch nur kurz die Diätenerhöhung um 6% ansprechen. Haben die Bürger eine Lohnerhöhung von 6%? Nein.
Ich bitte Sie, Frau Bundeskanzlerin, sich dieses Problems anzunehmen, im Interesse vieler Bürger bzw. Hauseigentümer.

Über eine baldige Antwort Ihrerseits würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Familie Simone und Jens Jürgen aus Luckau