Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Lazaro Llorente am 15. August 2016
2376 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
bitte verstehn Sie mich nicht falsch in den nächsten Zeilen, ich bin ein Befürworter Ihrer Regierung und bin beeindruckt wie konsequent Sie mit z.B der flüchtlingssituation umgehen. Dennoch bin ich etwas im Zwiespalt mit Ihrer Partei, schließlich sind Sie die erste Frau an der Spitze Deutschlands. Dafür haben Sie meine größte Anerkennung, dar die Möglichkeit für eine Frau, Bundeskanzlerin zu werden noch vor 50 Jahren fast unmöglich erschienen sein muss. Dass Sie heute dieses Amt besetzen, ist ganz alleine der Gleichberechtigung und den mutigen Frauen und Männern zu verdanken, die sich dafür eingesetzt haben. Deshalb verstehe ich es nicht, wie Sie sich als erste Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland nun so vehement gegen die Gleichstellung der Homosexuellen-ehe einsetzen können. Dies steht für mich im Widerspruch zu dem was das grundgesetzt vorsieht.
Ich bitte sie nochmal in sich zu gehen und sich zu fragen, ob der richtige weg es ist Menschen, weiter zu diskriminieren und als nicht gleich an zu sehen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

Hochachtungsvoll Lazaro Llorente